Tschüss 500 Euro: Darum gibt es bald keine Mega-Scheine mehr

+
Bald gibt es sie nicht mehr: Die 500-Euro-Scheine werden abgeschafft. Foto: Matthias Balk/dpa

Das wars: Die Bundesbank gibt seit Freitag keine 500-Euro-Scheine mehr heraus. Aber warum wird der Mega-Schein abgeschafft?

Deutschland nimmt Abschied vom 500-Euro-Schein: Seit Freitag (26. April) druckt die Bundesbank keine neuen Exemplare des Mega-Scheins mehr. Nach und nach werden jetzt die Exemplare, die noch im Umlauf sind, vernichtet. Aber warum der ganze Aufwand?

Die Europäische Zentralbank (EZB) will es Kriminellen damit schwerer machen, anonym große Summen zu bezahlen. Denn bei Verbrechern ist der 500er besonders beliebt. Bereits im Mai 2016 hatte die EZB beschlossen, den Schein abzuschaffen. In anderen Ländern der Eurozone werden sie schon seit Januar nicht mehr gedruckt.

Im Mai 2019 werden außerdem die 100- und 200-Euro-Scheine ersetzt - mit einer fälschungssicheren Variante.

500-Euro-Scheine bleiben gültig

Wenn ihr noch einen oder zwei der Scheine unter der Matratze versteckt habt, müsst ihr euch aber keine Sorgen machen: Solange es den Euro als Währung gibt, könnt ihr noch mit eurem 500er zahlen. Wenn der Schein aber wieder bei einer Bank landet, wird er nicht erneut ausgegeben.

Trotzdem sind noch viele der Scheine im Umlauf: Nach Schätzungen der EZB waren es im März 2019 etwa 509 Millionen Stück. Das entspricht einem Wert von etwa 254,5 Milliarden Euro.

Und noch eine Neuerung in Bezug auf Euroscheine steht demnächst an: Ab dem 28. Mai werden nach und nach die neuen 100- und 200-Euro-Scheine in den Umlauf gebracht. Sie sollen fälschungssicherer sein als die alten Exemplare und es Kriminellen ebenfalls schwerer machen.