"Danke Mama, dass du nicht Papa bist" - Edeka-Werbespot für Muttertag sorgt für Shitstorm

+

Mit dem neuen Spot zum Muttertag sorgt die Supermarktkette Edeka für viel Aufregung - und vor allem für Ärger. Kunden kritisieren: mehr Sexismus gehe nicht.

Mit dem neuen Werbespot zum Muttertag sorgt die Supermarktkette Edeka für viel Aufsehen - und vor allem für Wut bei Männern.

In der Vergangenheit hatte es immer mal wieder Werbung von Edeka gegeben, die einige Gemüter erhitzt haben, aber so heftige Kritik wie zum neuen Muttertags-Werbespot, gab es noch nie.

Mittlerweile wurde der Spot bei Youtube mehr als 675.000 Mal angesehen (Stand: 7. Mai). Rund 17.000 Menschen klickten auf "Mag ich nicht" - Daumen runter.

Edeka stellt Väter als Versager dar

In dem kleinen Filmchen sind Väter zu sehen, die im Alltag auf einige Hindernisse stoßen. So ist ein Vater zu sehen, der einen Mixer nicht bedienen kann, der seiner Tochter beim Spielen einen Basketball an den Kopf wirft oder der im Unterhemd mit einer Chipstüte vor dem Fernseher sitzt und seine Tochter nicht anschaut.

Es wirkt schlichtweg, als wenn Männer nicht geeignet wären, um sich um ein Kind zu kümmern. Am Ende des Spots schaut eine Tochter dann ihre Mutter an und sagt lediglich: "Danke Mama, dass du nicht Papa bist!"

Öffnen auf www.youtube.com

Die Reaktionen im Netz sind eindeutig: mehr Sexismus gehe nicht. Vor allem die Väter zeigen sich wütend und entrüstet. Kommentare wie: "Ich bin seit zehn Jahren Alleinerziehender Vater. Mich widert dieser Clip extrem an. Das negative Bild das von Vätern vermittelt wird ist widerlich. Ich werde nicht mehr bei Edeka einkaufen."

Oder: "Nie mehr Edeka. Wir Drecksmänner sind bei euch offenbar ja eh nicht erwünscht ..." häufen sich und zählen noch zu den harmlosen Äußerungen.

Öffnen auf twitter.com

Öffnen auf twitter.com

Aber auch die Frauen melden sich zu Wort und zeigen sich empört. "Und planlos geht der Plan los. So etwas verachtendes gegenüber Männern hab ich noch nie gesehen, da schäme ich mich als Mutter für", schreibt eine Userin bei Youtube. Und auch der Nachwuchs meldet sich und spricht den Vätern Mut zu: "Danke Papa! Du warst immer perfekt!"

Aber es gibt auch Stimmen von Vätern, die den Werbespot von Edeka etwas entspannter sehen. Sie schreiben, dass sie gelacht haben - gemeinsam mit ihrer Frau. "Das Leben ist viel zu kurz für ein langes Gesicht", schreibt ein anderer Twitter-User.

Öffnen auf twitter.com

Öffnen auf twitter.com

Edeka freue sich über die hohe Resonanz

Viele Kunden erklären in Zukunft andere Supermärkte nutzen zu wollen. Die Supermarktkette reagiert recht locker auf die heftigen Kritiken: "Mit unserem Online Film 'Wir sagen Danke' wollten wir Väter keinesfalls schlecht darstellen, sondern etwas überspitzt und auf humorvolle Art und Weise allen Müttern anlässlich des Muttertags Danke sagen", kontert das Unternehmen die verärgerten Kommentare.

Es bleibt abzuwarten, ob Edeka sich mit diesem Video einen Gefallen getan oder doch eher ein Eigentor geschossen hat. Passend zum Vatertag an Himmelfahrt gibt es jetzt einen neuen Werbespot. Darin bekommen die Mütter ihr Fett weg.

Im niedersächsischen Giffhorn hat jetzt ein Edeka-Kaufmann seinem Ärger auf Facebook Luft gemacht. Er hat keine Lust mehr auf Pöbelkunden.

In einem Edeka-Markt in Bayern hat sich jetzt eine Frau respektlos gegenüber einer Verkäuferin hinter der Wursttheke geäußert. Der Supermarkt meldete sich daraufhin bei Facebook zu Wort.

Shitstorm wegen einer Werbung musste jetzt auch Konkurrent Aldi erfahren. Wegen einer Werbe-Anzeige zum Vatertag waren vor allem männliche Kunden empört.