Sie stehen im Weg

Ruhrgebiet: E-Scooter-Chaos nervt Bewohner – das planen die Städte

E-Scooter sorgen in den Städten im Ruhrgebiet für Chaos.
+
E-Scooter sorgen in den Städten im Ruhrgebiet für Chaos.

Es nervt einfach alle. E-Scooter stehen in im Ruhrgebiet auf Wegen herum. Rufe nach einer Lösung werden laut. Das planen Bochum, Dortmund und Essen.

Bochum/Dortmund/Essen – Das Bild der Innenstädte im Ruhrgebiet hat sich im vergangenen Jahr aufgrund der E-Scooter verändert. Neben einigen positiven Wegerscheinungen gibt es allerdings auch einen großen Nachteil. Die Fortbewegungsmittel stehen häufig einfach im Weg.

Was planen Bochum, Dortmund und Essen gegen das nervige E-Scooter-Chaos*? Auf Anfrage von RUHR24* haben Vertreter der Städte dazu Stellung genommen.

In Bochum gibt es keine ausgewiesenen Parkplätze und aktuell sei auch nichts geplant. Dortmund denkt gegenwärtig über Maßnahmen nach, Abstellplätze könnten an Hotspots im Stadtgebiet entstehen. In Essen gibt es bereits seit August eine Parkzone für E-Scooter am Hauptbahnhof. Die Einrichtung weiterer hält man gegenwärtig nicht für notwendig. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.