Frau gibt Hund in Pflegestelle und bekommt ihn tot und in Panzertape verpackt zurück

+
Eine Frau aus Dublin gibt ihren Hund in einer Hundepflege. Als sie das Tier abholen möchte, ist er tot und in Klebeband eingewickelt.

Eine Frau aus Dublin gibt ihren Hund in einer Hundepflege. Als sie das Tier abholen möchte, ist er tot und in Klebeband eingewickelt.

Es klingt wie ein schlechter Witz, doch was dieser Frau aus Dublin, Irland passiert ist, ist ein echter Albtraum für alle Hundebesitzer.

Kirsten Kinch möchte ihre Familie besuchen und gibt dafür ihre Huskyhündin Nova in eine Tierpflegestation. Als sie ihren Hund drei Tage später abholen möchte, ist er tot. Und das ist noch nicht alles.

Die Pflegestation ging so lieblos mit dem Fall um, dass sie das tote Tier verpackt, als Klumpen Klebeband an die Besitzerin übergaben.

Dublin: Pfleger finden Tier angeblich blutüberströmt

Die Tierpflegestation in Dublin soll den Hund blutüberströmt in seinem Zwinger gefunden haben. Völlig Fassungslos schildert die junge Frau diesen traurigen Fall auf Instagram.

Öffnen auf www.instagram.com

Die Todesumstände sind noch nicht geklärt. Zwar soll Huskydame Nova krank gewesen sein, laut ihrem Frauchen aber auf dem besten Weg der Besserung.

Auch die Tierärztin hatte sein Einverständnis gegeben, die Hündin in die Pflegeeinrichtung zu geben. Das tote Tier wird für Untersuchungen an ein Klinikum in Dublin übergeben.