Dritthändler bieten bei Amazon Nazi-Artikel an: "Unerträglich!"

+
Amazon ist eine beliebte Handelsplattform für Neonazis - und verstößt damit gegen die eigenen Richtlinien. Foto: Screenshot von Amazon / Ruhr24 RedaktionAmazon ist eine beliebte Handelsplattform für Neonazis - und verstößt damit gegen die eigenen Richtlinien. Foto: Screenshot von Amazon / Ruhr24 Redaktion

Auf Amazon bieten Dritthändler judenfeindliche und nationalsozialistische Waren an. Der Präsident des Zentralrates der Juden findet das "unerträglich".

Auf Amazon bieten Dritthändler offen judenfeindliche und nationalsozialistische Produkte an. Der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland findet das "unerträglich".

  • Antisemitische Bücher und Nationalsozialistische Waren über Drittanbieter auf dem Amazon Marketplace verkauft.
  • Der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland fordert Amazon zum Handeln auf.
  • Amazon distanziert sich von diesen Produkten.

"Der Untermensch / The Underman in English and German" bekommt man bei Amazon für 10,50 Euro. Das Buch von Jupp Daehler wurde 1942 vom SS-Büro herausgegeben - als der Holocaust bereits in vollem Gange war - und ist ein offen nationalsozialistisches Propagandabuch.

In der Beschreibung des Verkäufers steht, das Buch werde oft als Anti-Slawisch, Anti-Russisch und Anti-jüdisch verurteilt. Ein zutiefst missverstandenes Buch, findet der Verkäufer - zwei Drittel der Anschuldigungen seien falsch, es sei doch gar nicht Anti-Slawisch oder Anti-Russisch. Nur den Vorwurf, das Buch sei judenfeindlich, bestreitet er noch nicht einmal. Verpackung und Versand übernimmt Amazon.

"Auch ohne Sonne braun"

Es ist nicht der einzige Artikel, den man auf Amazon Marketplace findet. Von Erwin-Rommel-Büste zu Motorradhelmen im Wehrmachtstil ist alles dabei. Vor allem Landser T-Shirts mit Wehrmachtssoldaten oder mit Schriftzügen wie "Warum ich braun bin? Weil es mir hier zu bunt wird" tummeln sich auf dem Marketplace.

"Auch ohne Sonne braun" steht in alter germanischer Schrift auf einem anderen Shirt, das nur in der Farbe braun erhältlich ist. Auf dem T-Shirt "Iron Sky - wir kommen in Frieden" ist ein Wehrmachtssoldat mit erhobener Waffe zu sehen. Das Hakenkreuz auf der roten Armbinde ist geschickt weggedreht und nicht sichtbar.

"Unerträglich", findet Josef Schuster

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, findet es "unerträglich", dass auf Amazon Drittanbieter antisemitische Bücher verkaufen können. "Wir erwarten von einem Unternehmen wie Amazon wie auch den zuständigen Behörden, dass sie solche Schriften (...) prüfen, gegebenenfalls unverzüglich aus dem Verkehr ziehen und gegen die Urheber konsequent Strafanzeige stellen", verlangte Schuster in einem Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

+++ Warner und Disney greifen Netflix und Amazon an - was bedeutet das für die Kunden? +++

Das gleiche gelte für rechtsextreme T-Shirts und Aufkleber, die Hass auf Minderheiten schüren und rechtes Gedankengut verherrlichen.

Verstoß gegen die eigenen Richtlinien

Amazon verstößt mit solchen Artikeln auch gegen seine eigenen Richtlinien. "Artikel, die den Nationalsozialismus verherrlichen oder verharmlosen" sind auf dem Marketplace eigentlich verboten, ebenso wie "Rassistisches, diskriminierendes oder gewaltverherrlichendes Material".

+++ Amazon Mitarbeiter belauschen Kunden und schreiben mit +++

"Verboten sind auch Artikel, welche den Völkermord an den Juden und anderen Bevölkerungsgruppen, deren Verfolgung oder die an ihnen verübten Verbrechen insbesondere in den Konzentrationslagern verleugnen, verharmlosen und gutheißen".

Amazon will die Produkte nun prüfen

Amazon hat auf die Kritik des Zentralrates der Juden in Deutschland reagiert. Man nehme Schusters Hinweis ernst und erkenne seine Bedenken an, teilte das Unternehmen Spiegel Online zufolge mit.

"Wir distanzieren uns deutlich vom Nationalsozialismus und seiner Verherrlichung. Die genannten Produktgruppen werden wir gründlich überprüfen und uns in diesem Zusammenhang auch an den Zentralrat der Juden in Deutschland wenden", so ein Amazon-Sprecher. Doch bisher sind judenfeindliche Bücher wie "Der Untermensch" auf Amazon immer noch erhältlich.