Er wollte die Straße überqueren

Junge (6) bei illegalem Straßenrennen totgerast? Polizei äußert furchtbaren Verdacht - Augenzeugin mit unfassbaren Details

Ein tragisches Unglück ereignete sich nun in Dresden. (Symbolbild)
+
Ein tragisches Unglück ereignete sich nun in Dresden. (Symbolbild)

Ein erst sechs Jahre alter Junge wird von einem Auto angefahren und stirbt kurz darauf im Krankenhaus. Nun ermittelt die Polizei wegen des Verdachts eines illegalen Rennens.

  • Ein tragisches Unglück ereignete sich nun in Dresden.
  • Ein sechs Jahre alter Junge stirbt bei einem Verkehrsunfall.
  • Zwei Männer lieferten sich vermutlich ein illegales Autorennen.

Update vom 24. August, 7 Uhr: Nach dem Tod eines Sechsjährigen infolge eines mutmaßlichen Autorennens in Dresden soll ein Gutachter nun den Hergang ermitteln. Das werde Zeit in Anspruch nehmen, wie die Polizei mitteilte. Die Beamten baten außerdem um weitere Zeugenhinweise. Aussagen von Zeugen hatten zuvor auf ein illegales Rennen hingedeutet, wie die Polizeidirektion Dresden mitteilte.

Beschuldigt werden zwei Autofahrer im Alter von 31 und 23 Jahren. Der Ältere wurde am Sonntagnachmittag in seiner Wohnung festgenommen. Er befindet sich in Polizeigewahrsam und werde am Montag einem Ermittlungsrichter vorgeführt, hieß es.

Junge (6) bei illegalem Straßenrennen totgerast? Polizei äußert furchtbaren Verdacht - Augenzeugin mit unfassbaren Details

Update vom 23. August, 14 Uhr: Es ist ein furchtbarer Verdacht, den die Polizei am frühen Sonntagmorgen äußerte. Wurde tatsächlich ein erst sechs Jahre alter Junge bei einem illegalen Straßenrennen überfahren? Während diesem Verdacht nun von der Polizei offenbar nachgegangen wird, kommen weitere schlimme Details ans Licht. Wie eine Augenzeugin gegenüber RTL berichtet, habe sie dem schwer verletzten Kind erste Hilfe leisten wollen. Doch dies sei von den beiden Unfallfahrern verhindert worden.

Sie „haben mich angeschrien, ich soll das Kind nicht anfassen“, berichtet die Frau in dem Interview. Sie habe zunächst den Puls des Jungen fühlen wollen, doch diesen habe sie nicht mehr gespürt. Als sie und ein weiterer Mann den Jungen wiederbeleben und in die stabile Seitenlage bringen wollten, seien die beiden Unfallfahrer dazwischengegangen. „Das durften wir nicht, weil die uns angeschrien haben und sehr aggressiv auf uns losgegangen sind.“ Wie RTL weiter berichtet, habe die Frau das Kind später mit einem Handtuch zugedeckt.

Wie die Frau in dem Interview weiter berichtet, seien immer mehr Passanten an den Unfallort geströmt. Darunter auch die Schwester des überfahrenen Jungen.

Junge (6) wird von Auto angefahren und stirbt kurz darauf: Polizei äußert furchtbaren Verdacht

Ursprungsartikel vom 23. August 2020: Dresden - Ein tragischer Verkehrsunfall ereignete sich am Samstagabend in Dresden. Wie die Polizei am Sonntagmorgen erklärt, wurde bei dem Unfall ein sechsjähriger Junge so schwer verletzt, dass er kurz darauf im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen sei. Wie die Polizei weiter berichtet, bestehe gegen einen 31-jährigen Mann sowie einen 23 Jahre alten Autofahrer auf der Nebenfahrbahn der Verdacht eines illegalen Rennens.

Dresden: Kind stirbt bei Verkehrunfall - Polizei ermittelt wegen Verdachts auf illegales Rennen

Demnach hatte der Junge am Samstagabend die Straße von einem Grünstreifen aus überquert. In diesem Moment habe der 31 Jahre alte Autofahrer mit seinem Wagen das Kind erfasst. Der sechsjährige Junge sei durch den Aufprall gegen eine Bushaltestelle geschleudert worden. Obwohl das Kind umgehend notärztlich versorgt und in ein Krankenhaus eingeliefert wurde, erlag der Junge seinen schweren Verletzungen.

Wie Bild berichtet, soll sich das Unglück mitten im Zentrum der Stadt ereignet haben. Die beiden Männer sollen mit einem Mercedes und einem BMW unterwegs gewesen sein. Beide Autos waren mit sehr hoher Geschwindigkeit unterwegs“, bestätigte Polizeiführer Lutz Milker gegenüber Bild. Wie das Blatt weiter berichtet, soll, laut Polizeisprecher Lukas Reumund, nun gegen den Mercedesfahrer „wegen fahrlässiger Tötung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr“ ermittelt.

Dresden: Wurde ein Junge bei einem illegalen Rennen totgerast?

Wie die Polizei weiter berichtet, werde nun geprüft, ob zum Unfallzeitpunkt drei Kinder über die Straße gerannt seien. Hinweise erhoffe sich die Polizei nun von Zeugen. Von den beiden Autofahrern beschlagnahmte die Polizei noch am Abend den Führerschein.

Zwei Berliner Raser wurden nach einem Unfall mit einem Todesfall wegen Mordes verurteilt. Ein 69-jähriger Mann kam dabei ums Leben. Die Raser wurden als Mörder verurteilt. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat das Urteil vor kurzem zum Teil aufgehoben. In Nürnberg gab es an einer Ampel einen schlimmen Auffahrunfall. Ein Mercedes-Fahrer verwechselte offenbar Gas und Bremse. Für den Motorradfahrer wird dies wohl schlimme Folgen haben. Ein Junge starb nachdem er in einem See gebadet hatte, weil sich der Killer-Parasit durch sein Gehirn gefressen hatte*. *tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema