Tierschutzverein schreitet ein

Dortmund: Blinder und todkranker Hund ausgesetzt – „schon lange gelitten“

Ein Hund der Rasse Beagle schaut im Tierheim in Schleswig-Holstein durch ein Gitter.
+
In Dortmund wurde ein kranker Hund einfach ausgesetzt. (Symbolbild)

Findus hat schon einiges hinter sich, jetzt wurde der kranke Hund auch noch in Dortmund ausgesetzt. Tierschützer retten ihn. Er habe „schon lange gelitten“.

Dortmund – „Das ist nicht erst seit gestern. Der Hund hat schon lange gelitten“, heißt es von der Tierschutzorganisation Arche 90 e.V. Der blinde und todkranke Beagle wurde einfach ausgesetzt – „zum Sterben“. Anfang August wurde der kleine Vierbeiner in Dortmund* in einer Tierbox gefunden.
24RHEIN* erzählt die traurige Geschichte des blinden und todkranken Hundes Findus.

Der kleine Hund hat schon viel erlebt. Jetzt hat er nur noch wenige Wochen zu leben. Denn der Hundekörper ist übersät mit Entzündungen und Tumoren. Für Findus sieht es nicht gut aus. „Wir müssen mit den Ärzten genau überlegen, wie die weitere Behandlung aussieht“. (jw) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.