Mehrere Angriffe in Dortmund

Nach brutaler Holzlatten-Attacke in Aplerbeck - Polizei nimmt Intensivtäter ins Visier

Bahnsteig am Bahnhof in Aplerbeck
+
Nach mehreren Straftaten in Dortmund-Aplerbeck nimmt die Polizei Intensivtäter ins Visier.

In Dortmund hat es in den vergangenen Tagen mehrere brutale Angriffe gegeben. Im Stadtteil Aplerbeck hat die Polizei nun einige Intensivtäter im Blick.

Dortmund - Innerhalb weniger Tage hat es im Stadtteil Aplerbeck mehrere heftige Attacken auf Jugendliche sowie auf einen 72-jährigen Mann gegeben. Der Senior wurde am Freitag (9. Oktober) von einer Gruppe von Männern auf einem Bahnsteig am Aplerbecker Bahnhof mit einer Holzlatte niedergeschlagen und schwer verletzt. Doch das ist nicht die einzige heftige Tat im Südosten von Dortmund, berichtet RUHR24.de*.

Drei 15, 16 und 17 Jahre alte Jugendliche stehen außerdem im Verdacht, am Mittwoch (14. Oktober) einen 15-jährigen Jungen zu Boden geschlagen und ausgeraubt zu haben. Dabei verletzten sie ihn im Gesicht. Auffällig: Auch in diesem Fall nutzten die Täter aus Dortmund für die Tat eine Holzlatte*. Das Opfer will des Weiteren ein Messer gesehen haben. Einer der Täter bedrohte den 15-Jährigen zusätzlich.

Unter Tatverdacht stehen laut den Angaben der Polizei bereits bekannte Intensivtäter, die in Dortmund und Unna wohnen. Sie wurden nach der Tat ermittelt. „Streifenteams konnten zwei von drei Tatverdächtigen nach kurzer Flucht stellen“, heißt es. Bei den Ermittlungen geht es um schweren Raub, gefährliche Körperverletzung, Bedrohung und Nötigung. *RUHR24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.