Keine Fotos bei der Einschulung: Direktoren verhängen Fotoverbot

+
Für viele Kinder beginnt jetzt die aufregende Schulzeit. Die ersten Einschulungsfeiern sind bereits an diesem Samstag (17. August). Doch mit Erinnerungen an das Fest wird es schwierig: Mehrere Direktoren haben ein Fotoverbot verordnet.

Mit Erinnerungen an die Einschulung wird es ab diesem Jahr schwierig: Mehrere Direktoren verhängten jetzt ein Fotoverbot.

Für viele Kinder beginnt jetzt die aufregende Schulzeit. Die ersten Einschulungsfeiern sind bereits an diesem Samstag (17. August). Doch mit Erinnerungen an das Fest wird es schwierig: Mehrere Direktoren haben ein Fotoverbot verordnet.

  • Fotoverbot an mehreren Grundschulen in Sachsen-Anhalt und Bayern.
  • Eine schriftliche Einverständniserklärung von allen Eltern wird benötigt.
  • In NRW entscheiden die Schulen selber über ein Fotoverbot.

Mehrere Grundschuldirektoren in Sachsen-Anhalt befürchten Probleme mit dem Datenschutz, das berichtet die Mitteldeutsche Zeitung.

Es dürfen keine Fotos von anderen Kindern in den sozialen Netzwerken landen

Grundsätzlich seien Bilder von den eigenen Kindern kein Problem. Auch nicht, wenn ein anderes Kind versehentlich mit auf dem Foto ist.

Das gilt aber nur, wenn die Bilder wirklich nur im privaten Fotoalbum landen - und nicht bei Facebook oder Instagram. In diesem Fall müsste der Fotograf vor der Veröffentlichung eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern haben.

Wer noch Ideen für die Schultüte braucht, wird hier fündig.

In Sachsen-Anhalt haben die Direktoren daher versucht, von allen Eltern eine Fotogenehmigung einzuholen. Da jedoch einige Eltern diese nicht einwilligten, musste ein allgemeines Fotoverbot ausgesprochen werden. Ähnliche Fälle gab es auch schon in Bayern.

In NRW gibt es keine genauen Anweisungen über ein Fotoverbot

Dieses Problem ist Teil der neuen Datenschutzgrundverordnung. Diese gilt auch in Nordrhein-Westfalen. In NRW sind aber bislang keine Fälle in Grundschulen bekannt. Lediglich in einigen Kindergärten gibt es schon dieses Fotoverbot.

Das NRW-Schulministerium hat den Schulen keine Anweisungen gegeben, wie sie mit dem Thema "Fotos bei Schulfeiern" umgehen sollten.

+++ Petition gegen die Einschulung mit 5 Jahren – Eltern aus Essen fordern Mitspracherecht +++

Eine Ministeriumssprecherin sagte dem WDR am Freitag (17. August), die Bezirksregierungen seien dazu angehalten, die Schulleitungen für den datenschutzrechtlichen Umgang mit Fotos zu sensibilisieren. Wie die Schulen das umsetzen, sei ihnen selbst überlassen.