In dieser Ruhrgebiets-Stadt leben die meisten Raucher

Andrea Warnecke
+
Andrea Warnecke

In NRW gibt es immer weniger Raucher. Zu diesem Ergebnis kam jetzt eine Studie des Statistischen Landesamtes Nordrhein-Westfalen.

Immer weniger Menschen in NRW greifen zum Glimmstängel. Zu dem Ergebnis kam jetzt eine Studie des Statistischen Landesamtes Nordrhein-Westfalen. In Gelsenkirchen rauchen die Meisten - in Münster die wenigsten Einwohner.

Der Anteil der Raucherinnen und Raucher in Nordrhein-Westfalen ist weiter zurückgegangen. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand jetzt vorliegender Ergebnisse des Mikrozensus 2017 mitteilt.

Im vergangenen Jahr rauchten 22,6 Prozent der Menschen ab 15 Jahren. 2005 lag dieser Anteil noch bei 28,9 Prozent.

Gelsenkirchen hat die meisten Raucher

Den höchsten Raucheranteil aller kreisfreien Städte und Kreise des Landes ermittelten die Statistiker im vergangenen Jahr für Gelsenkirchen mit den niedrigsten für die Stadt Münster.

In Dortmund rauchen 20,3 Prozent regelmäßig. In Gelsenkirchen sind es 25,1 Prozent. Männer rauchen nach wie vor häufiger als Frauen. Bitter für alle Raucher in Gelsenkirchen: Der Zoo führt 2020 ein stricktes Rauchverbot in der "Zoom Erlebniswelt" ein. 

Weitere News auf Dortmund24:

Zu den Spitzenqualmern zählen Raucher mit einem Konsum von mehr als 20 Zigaretten am Tag. Der Wert hat sich im selben Zeitraum von 4,9 Prozent auf 2,4 Prozent mehr als halbiert.

Weniger Jugendliche rauchen

Zurückgegangen ist auch der Anteil jugendlicher Raucherinnen und Raucher: Im Jahr 2005 gaben noch fast 30 Prozent der Personen im Alter von 15 bis 24 Jahren an, gelegentlich oder regelmäßig zu rauchen; 2017 lag dieser Anteil bei rund 16 Prozent.

Die Ergebnisse zu den Rauchgewohnheiten beruhen auf freiwilligen Angaben.