Deutsche Urlauber sitzen in Bangkok fest - Luftwaffe fliegt Einsätze in Pakistan

+
Urlauber hängen in Bangkok fest

Durch den Konflikt zwischen Indien und Pakistan sitzen tausende Urlauber aus Europa in Bangkok fest - auch viele Deutsche.

Nachdem der Konflikt zwischen Indien und Pakistan am Dienstag (26. Februar) eskalierte, sitzen nun tausende Urlauber aus Europa in Bangkok fest - darunter auch viele Deutsche. Der Grund: Thai Airways fliegt wegen indischer Luftwaffen-Einsätze nicht mehr über Pakistan.

Wie der Focus berichtet, strich die Airline rund 30 Flüge. Drei Flugzeuge mussten außerdem in der Luft kehrt machen und nach Bangkok zurückkehren. Die Schließung des Luftraums über Pakistan wegen des Konflikts mit Indien hat den Luftverkehr zwischen Asien und Europa durcheinander gebracht.

Urlauber auch in anderen Ländern Asiens betroffen

Insgesamt sind nach Auskunft der Fluggesellschaft 5000 Passagiere betroffen. Die meisten von ihnen hatten Flüge nach Europa gebucht. Thailand gehört auch bei den Deutschen zu den beliebtesten Fernreisezielen.

Von dem Konflikt zwischen Indien und Pakistan, bei dem am Mittwoch (27. Februar) pakistanische Kampfflugzeuge zwei indische Flugzeuge abgeschossen haben, sind auch andere Airlines der Region betroffen. Auch Singapore Airlines musste laut Focus einen Flug nach Frankfurt streichen.

Mittlerweile werden die Flüge über China umgeleitet. Passagiere, die mitunter zwölf Stunden am Flughafen in Bangkok ausharren mussten, dürfen nun hoffen, endlich nach Hause zu kommen.