Darts-WM in der Übersicht

Dart im Trend: Eine „Gaga“ Darts-Weltmeisterschaft geht zu Ende 

Darts
+
Die Darts-WM hat einen regelrechten Hype ausgelöst.

Die Dart WM hat einen regelrechten Hype um den Sport ausgelöst. Die wichtigsten Momente zusammengefasst.

Die vergangene „PDC Darts-WM“ wird wohl vielen in Erinnerung bleiben. Es wurden Rekorde gebrochen, es gab Skandale, Dramen, bunte Kostüme und natürlich auch einen Sieger. Eine Zusammenfassung.

Michael Smith gewinnt die 30. Darts Weltmeisterschaft 

Michael Smith hat sich am vergangenen Dienstagabend in einem hochwertigen Match im Finale gegen den dreimaligen Weltmeister Michael van Gerwen durchgesetzt. Bereits im letzten Jahr stand der Engländer im Finale, unterlag dort jedoch Peter Wright, auch „Snakebite“ genannt. Sein diesjähriger Finalgegner ist ebenfalls kein Unbekannter gewesen.

Smith selbst scheiterte bereits 2019 gegen den Niederländer van Gerwen im Endspiel. Vier Jahre später hat er es nun doch geschafft, das Blatt zu wenden und gewinnt seinen ersten WM-Titel und ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 2,5 Millionen Pfund.  

Dart-WM ist vorbei: „Das beste Darts-Leg aller Zeiten“ 

Dabei hat der frischgekorene Sieger einen sogenannten „Neun-Darter“ geworfen. Das bedeutet, er hat den Punktestand von 501 auf 0 mit der geringsten Anzahl an Würfen (neun Würfe) gebracht. Es war der erste und einzige in diesem Turnier. Der Darts-Experte Robert Marijanovic bezeichnete den Moment auf Sport1 gar als „das beste Darts-Leg aller Zeiten“. Kurz zuvor verpasste sein Gegenüber selbiges nur knapp.  

Im Turnier waren mit Florian Hempel, Martin Schindler und Gabriel Clemens auch insgesamt drei Deutsche vertreten. Letzterem, auch „German Giant“ beziehungsweise „Gaga“ genannt, gelang überraschenderweise der Halbfinaleinzug, bevor er dort am jetzigen Weltmeister scheiterte. So weit ist zuvor noch kein Deutscher gekommen. Dabei setzte er sich im Viertelfinale gegen niemand geringerem als dem damaligen Weltranglistenersten Gerwyn Price durch. Dieser ist vor allem gegen Ende mit einer ungewöhnlichen Aktion aufgefallen. 

Eklat um Kopfhörer und Rücktrittserklärung – Dart-WM löst Hype aus

Mit einem eher denkwürdigen Auftreten hat der Waliser Gerwyn Price alias „The Iceman“ während des Turniers auf sich aufmerksam gemacht. Im fünften Satz des Viertelfinals gegen Gabriel Clemens sorgte er für Aufsehen, als er unerwartet mit Kopfhörern die Bühne betrat. Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 3-1 für den „German Giant“, der am Ende mit 5:1 gewann.  

Grund für die Kopfhörer waren offenbar die Fans im „Alexandra Palace“, verkürzt „Ally Pally“ – dem Austragungsort der Darts-WM in London seit 2007. Immer wieder überschatten Skandale den sportlichen Erfolg des Walisers. Durch diverse Unsportlichkeiten, wie provokante Jubel und brisante Gesten hat sich der Gewinner aus 2021 bei den Darts-Fans auch während dieser WM keine Freunde gemacht. Entsprechend verhielt sich die Stimmung im Ally Pally. 

Sein Bezwinger, der damit als bester Deutscher auf Platz 19 der Weltrangliste aufsteigt, ließ sich von der Aktion jedoch nicht beirren. Auf eine Nachfrage einer Sport1 Reporterin, was er in diesem Moment gedacht habe, antwortete er stumpf, „dass ich den fünften Satz gewinnen will.“ „The Iceman“ hingegen deutete im Anschluss einen möglichen Rücktritt an. In den sozialen Netzwerken schrieb er: „Ich bin mir nicht sicher, ob ich jemals wieder bei einer WM spiele.“ 

Immer mehr Menschen können sich für Darts begeistern 

Ob mit oder ohne Gerwyn Price: die Begeisterung für Darts steigt kontinuierlich. Der Sender Sport1 kann sich sogar über Rekordquoten freuen. Nach eigenen Angaben haben durchschnittlich rund 2 Millionen Zuschauer und in der Spitze 3,78 Millionen das Halbfinale mit Gabriel Clemens geschaut. „Damit wurde zum ersten Mal bei der Darts-WM die 3-Millionen-Marke geknackt“, so der Sender. (Mark Stücher)