Neue Corona-Regeln

2G, 3G - kein G? Was jetzt im Einzelhandel und Supermarkt in NRW gilt

Eine Frau trägt bei ihrem Einkauf in einem Supermarkt eine FFP2-Schutzmaske. Seit dem 18.01.2021 gilt in bayerischen Bussen, den Trams, den U- und S-Bahnen sowie in allen Geschäften eine Pflicht zum Tragen von FFP2-Schutzmasken.
+
In NRW gelten neue Corona-Regeln - gibt es auch Änderungen im Einzelhandel? (Symbolbild)

In NRW gibt es neue, strengere Corona-Regeln. In nahezu allen Bereichen gilt 2G oder 3G. Doch was ist mit dem Einzelhandel und Supermärkten?

Hamm - Wer weder gegen das Coronavirus* geimpft noch von einer Infektion genesen ist, hat künftig in Nordrhein-Westfalen* eine Menge Einschränkungen im Alltag. Die Corona-Maßnahmen wurden verschärft, fast überall gelten die 2G- oder 3G-Regeln. Betroffen sind der Freizeitbereich mit Restaurants und Kinos, die Arbeit und auch Verkehrsmittel. Was jetzt in NRW im Einzelhandel und Supermarkt gilt, weiß wa.de*.

In Geschäften des Einzelhandels, die nicht wie Lebensmittelmärkte der Grundversorgung dienen, haben einige Bundesländer mittlerweile die 2G-Regelung eingeführt, berichtet wa.de*. So dürfen etwa in Brandenburg und Sachsen nur Geimpfte und Genesene in Läden einkaufen gehen. *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.