News-Ticker

RKI meldet wieder steigende Inzidenz - deutlich mehr Corona-Fälle im Krankenhaus als vor einem Jahr

Ärzte und Intensivpfleger kümmern sich um schwerkranke Covid-Patienten auf der Covid-Intensivstation der Dresdner Uniklinik.
+
Ärzte und Intensivpfleger kümmern sich um schwerkranke Covid-Patienten auf der Covid-Intensivstation der Dresdner Uniklinik.

Die Corona-Inzidenz ist wieder leicht gestiegen. Impf-Aktionswoche startet. Biontech-Chef rechnet mit Impfstoff für Kinder noch in diesem Jahr. Der News-Ticker.

  • Die 7-Tage-Inzidenz ist laut Robert-Koch-Institut (RKI) am Montagmorgen wieder leicht gestiegen.
  • An diesem Montag startet die Impf-Aktionswoche in Deutschland - die Impfquote ist noch viel zu niedrig.
  • Biontech-Chef: Impfstoff für Fünf- bis Zwölfjährige noch dieses Jahr (Update, 12.25 Uhr).
  • Dieser News-Ticker zum Thema Corona in Deutschland* ist beendet. Hier finden Sie die Fortsetzung ab dem 14. September 2021.

Corona: Hospitalisierungs-Inzidenz fällt auf 1,79

Update vom 13. September, 13.17 Uhr: Die Hospitalisierungs-Inzidenz ist auf 1,79 gesunken, teilt das RKI in seinem aktuellen Lagebericht vom Montag mit. Am Freitag lag der Wert noch bei 1,95 (siehe Erstmeldung). Die 7-Tage-Inzidenz bei der Hospitalisierung pro 100.000 Einwohner ist im aktualisierten Infektionsschutzgesetz maßgebend für den Umgang mit der Pandemie und hat dabei die Sieben-Tage-Inzidenz der neuen Positiv-Tests abgelöst. Welche Schritte bei welchen Grenzwerten eingeleitet werden sollen, ist Sache der Bundesländer.

Biontech-Chef Sahin: Impfstoff für Fünf- bis Zwölfjährige noch dieses Jahr

Update vom 13. September, 12.25 Uhr: Gibt es bald einen Impfstoff für Kinder unter 12 Jahren? Biontech-Gründer Ugur Sahin und Özlem Türeci gehen davon aus, dass noch in diesem Jahr der Impfstoff seines Unternehmens für fünf- bis elfjährige Kinder zum Einsatz kommen kann.

„Wir werden schon in den kommenden Wochen weltweit den Behörden die Ergebnisse aus unserer Studie zu den Fünf- bis Elfjährigen vorlegen und eine Zulassung des Impfstoffes für diese Altersgruppe beantragen, auch hier in Europa“, sagte Türeci im Spiegel-Interview. Biontech-Chef Sahin* bestätigte das erneut in einem Interview am Montag.

„Wenn alle Daten gut aussehen und die Behörden das entsprechend so bestätigen und eine Genehmigung geben“, dann halte er das „für realistisch“, sagte Sahin dem Kölner Stadt-Anzeiger vom Montag. Er rief zugleich zu weiteren Anstrengungen in der laufenden Impfkampagne auf.

Update vom 13. September, 9.51 Uhr: Impfen ohne Termin - die bundesweite Impf-Aktionswoche ist heute gestartet. Beim Shoppen, am Fußballplatz oder in der Bücherei - alle Bürgerinnen und Bürger sollen unkompliziert eine kostenlose Schutzimpfung gegen Corona erhalten können.

Lauterbach: „Der Herbst wird noch einmal schwierig werden“

Update vom 13. September, 7.51 Uhr: Karl Lauterbach hofft, dass die Corona-Pandemie im Frühjahr weitgehend überstanden sein wird. „Der Herbst wird noch einmal schwierig werden“, sagte der SPD-Gesundheitsexperte der Nachrichtenagentur dpa in Köln. „Wir werden noch einmal steigende Fallzahlen haben. Im Winter könnte es dann aber besser werden, wenn die Zahl der Ungeimpften abgenommen hat.“

Lauterbach: 2G-Regel kommt nach der Bundestagswahl

Lauterbach rechne damit, dass insbesondere nach der Bundestagswahl zunehmend die 2G-Regel eingeführt werde, wonach nur Geimpfte und Genesene zugelassen sind. „Das wird viele dazu bewegen, sich impfen zu lassen.“ Im Frühjahr könne die Pandemie dann weitgehend überstanden sein - „wenn es keine neuen Mutationen gibt“.

RKI meldet fast 800 Corona-Neuinfektionen mehr als vergangenen Montag

Erstmeldung vom 13. September 2021

Berlin - Die 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 81,9. Das geht aus den Daten des Robert-Koch-Institut (RKI) am Montagfrüh hervor. Am Vortag hatte der Wert bei 80,2 gelegen, vor einer Woche am Montag bei 84,3. Allerdings ist zunächst unklar, ob es nicht noch zu Nachmeldungen kommen kann und sich der Wert dadurch noch verändert.

Für Baden-Württemberg war auf dem Covid-19-Dashboard am Sonntag nur ein positiver Corona-Fall verzeichnet worden. In den Tagen zuvor waren von den Gesundheitsämtern deutlich über 1000 Corona-Fälle gemeldet worden. Am Montag sind jedoch 1.977 Coronavirus-Neuinfektionen und 4 weitere Todesfälle dem RKI zufolge gemeldet worden.

Corona in Deutschland: RKI meldet 5.511 Coronavirus-Neuinfektionen

In den vergangenen 24 Stunden wurden 5.511 Corona-Neuinfektionen (Vorwoche: 4749) und 12 weitere Todesfälle (Vorwoche: 8 Todesfälle) verzeichnet. Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich in Deutschland laut RKI Angaben 4.083.151 nachweislich mit Sars-CoV-2* infiziert. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. 92.618 Menschen starben mit oder an Corona.

Corona in Deutschland - Inzidenz in den Bundesländern (Stand 13. September 2021)

Bundesland7-Tage-Inzidenz (13. September 2021)7-Tage-Inzidenz (12. September 2021)
Baden-Württemberg91,879,1
Bayern86,484,2
Berlin84,084,6
Brandenburg44,343,4
Bremen117,3114,4
Hamburg75,476,0
Hessen103,9105,3
Mecklenburg-Vorpommern37,937,7
Niedersachsen75,875,7
Nordrhein-Westfalen99,3100,8
Rheinland-Pfalz94,293,3
Saarland72,377,2
Sachsen43,641,2
Sachsen-Anhalt27,327,2
Schleswig-Holstein43,143,3
Thüringen45,445,5

Hospitalisierungs-Inzidenz in Deutschland

Seit Freitag liegt keine neue Hospitalisierungs-Inzidenz vom RKI vor. Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gab das RKI zuletzt am Freitag mit 1,95 an. Der bisherige Höchstwert lag um die Weihnachtszeit bei rund 15,5.

Vor einem Jahr lagen deutlich weniger Corona-Patienten im Krankenhaus

Laut dem DIVI-Intensivregister liegen derzeit 1.443 Corona-Patienten auf einer Intensivstation in Deutschland. 753 davon müssen künstlich beatmet werden (Stand 13. September, 6.34 Uhr). In der Altersgruppe der 50 bis 59-Jährigen ist der Anteil der Covid-Patienten derzeit am höchsten mit 25,8 Prozent. In der Altersgruppe der 0 bis 17-Jährigen müssen 15 Covid-Patienten (1,1 Prozent) derzeit intensivmedizinisch behandelt werden. Der Großteil der Intensivpatienten ist ungeimpft. Vor einem Jahr lagen übrigens deutlich weniger Patienten im Krankenhaus - nämlich 234.

Corona-Impfaktionswoche startet

Die Impfquote in Deutschland ist aktuell noch zu niedrig. 62 Prozent der Bevölkerung ist vollständig geimpft, doch mit Blick auf den Corona-Herbst und -Winter ist nach Ansicht von Experten mindestens eine Impfquote von 75 Prozent möglich. Einige Menschen sind noch skeptisch. Corona und die Impfung: Faktencheck zu den Impfstoffen* - Von Unfruchtbarkeit bis Genveränderung.

Impfaktionswoche in Deutschland startet. Die Impfquote ist mit Blick auf den Herbst und Winter noch viel zu niedrig.

Nur noch „60 Tage Zeit“ bleiben unserer Gesellschaft laut den beiden Biontech-Gründern Özlem Türeci und Uğur Şahin, um einen harten Corona-Winter zu vermeiden.(ml mit Material der dpa) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Mehr zum Thema