News-Ticker für Deutschland

RKI meldet mehr als 13.500 neue Corona-Fälle – immense Unterschiede zwischen den Bundesländern

Die Inzidenz in Deutschland ist wieder etwas gestiegen. Die Zahl der positiven Corona-Tests ist weiter hoch. Doch ein wichtiger Wert sinkt.

Berlin - In den vergangenen 24 Stunden wurden 13.531 Corona-Neuinfektionen und 23 weitere Todesfälle verzeichnet. Das geht aus den Daten des Covid-19-Dashboards des Robert-Koch-Instituts (RKI) am Mittwochfrüh hervor.

Corona in Deutschland: Inzidenz jetzt wieder bei 75,7

Die 7-Tage-Inzidenz ist wieder leicht auf 75,7 gestiegen. Am Vortag war der Wert erstmals wieder gesunken und lag bei 74,8; vor einer Woche bei 61,3. Es gibt jedoch immense Unterschiede in den Regionen. Nordrhein-Westfalen liegt mit 120,3 an der Spitze, Sachsen-Anhalt mit 16,9 hat die niedrigste Inzidenz.

RKI: Hospitalisierungsrate steigt auf 1,75

Die vierte Corona-Welle ist anders, sagen viele, doch die Fallzahlen steigen ungebremst.

Neuer Wert in der Corona-Pandemie ist auch die sogenannte Hospitalisierungsrate*. Zwischen einer Covid-Infektion und der Krankenhauseinweisung vergehen im Schnitt etwa zehn Tage. Die Hospitalisierungs-Inzidenz spiegelt demnach die Infektionslage verzögert wider.

Laut dem RKI-Lagebericht von Dienstagabend wurden „330 Hospitalisierungen mit Covid-19 gemeldet, die 7-Tage-Inzidenz der hospitalisierten Fälle liegt bei 1,75 Fällen pro 100.000 Einwohner“. Vor einer Woche hatte die neue Kennziffer noch bei 1,28 gelegen. Der bisherige Höchstwert lag um die Weihnachtszeit bei rund 15,5.

  • Hospitalisierungsrate gesamt 1,75 (Stand 1. September 2021)
  • Hospitalisierte ab 60 Jahren - 2,10 (Stand 1. September 2021)

R-Wert sinkt seit langem wieder unter die kritische Marke

Die Reproduktionszahl - kurz R-Wert - schätzt das RKI auf 0,97. Die Reproduktionszahl bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 97 weitere Menschen anstecken. Liegt der Wert länger unter 1 - sinken auch die Fallzahlen. (Vortag:1,08; Vorwoche: 1,09)

Corona in Deutschland - Die aktuellen RKI-Fallzahlen (Stand: 1. September 2021)

  • 3.956.387 Menschen in Deutschland haben sich bisher nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert.
  • 92.223 Todesfälle wurden bisher laut RKI verzeichnet.
  • Die Zahl der Genesenen gibt das RKI am Mittwochmorgen mit 3.744.600 an.
  • Derzeit gibt es in Deutschland etwa 119.000 aktive Corona-Fälle.

Corona in Deutschland: Wann ist die Lage kritisch?

Immer mehr Menschen in Deutschland sind geimpft (60 Prozent der Bevölkerung vollständig). Die Länder sollen künftig weitgehend vor Ort festlegen können, ab wann wegen zu vieler Corona-Patienten in den Kliniken strengere Alltagsbeschränkungen greifen. Das sieht ein Vorschlag von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) für neue Kriterien zur Bewertung der Corona-Lage vor, den das Kabinett am Dienstag auf den Weg gebracht hat.

Neben der Hospitalisierungsrate - die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern je 100.000 Einwohner in sieben Tagen - sollen aber auch „weitere Indikatoren“ berücksichtigt werden. Der Bundestag berät nun über die Neuregelung und soll sie wohl nächste Woche beschließen.

Bayern hat am Dienstag Pläne für eine Neuregelung vorgelegt. Eine neue Krankenhaus-Ampel soll auf Gelb schalten, wenn landesweit binnen sieben Tagen mehr als 1.200 Corona-Patienten neu in Krankenhäuser kommen. Dann will die Staatsregierung weitergehende Maßnahmen wie Kontaktbeschränkungen beschließen. Auf Rot soll die Ampel bei mehr als 600 Corona-Patienten auf Intensivstationen in Bayern schalten. Dann sollen die Maßnahmen weiter verschärft werden.
(ml) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Rüdiger Wölk/Imago