Keine Empfehlung für Moderna

Überraschende Stiko-Wende in Deutschland: Änderung der Impf-Empfehlung für Unter-30-Jährige

Nachdem Nebenwirkungen nach einer Impfung mit dem Vakzin des Herstellers Moderna vermehrt beobachtet wurden, ändert die Stiko nun ihre Empfehlung für unter 30-Jährige.

Berlin - Nachdem die Ständige Impfkommission (Stiko) bislang sowohl Empfehlungen für die Vakzine der Hersteller Moderna als auch Biontech ausgesprochen hatte, ändert die Stiko nun offiziell ihre Empfehlung. So sollen Menschen unter 30 Jahren künftig nur noch mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer gegen Corona* geimpft werden.

Überraschende Corona-Wende: Stiko empfiehlt für unter 30-Jährige nur noch Biontech-Impfung

Demnach zeigen aktuelle Meldeanalysen, dass Herzmuskel- und Herzbeutelentzündungen bei Jungen und jungen Männern sowie bei Mädchen und jungen Frauen nach der Impfung mit Moderna häufiger beobachtet würden als nach der Biontech-Impfung.

Wie die Stiko am Mittwoch weiter erklärt, werde die Covid-19-Impfempfehlung aktualisiert, der Beschlussentwurf sei zur Abstimmung an Fachkreise und Länder gegangen. Änderungen seien daher noch möglich. Der Verlauf der Herzmuskel und Herzbeutelentzündungen sei nach bisher vorliegenden Sicherheitsberichten „überwiegend mild“, schreibt die Stiko.

Währenddessen steigt die Zahl der Corona*-Neuinfektionen in Deutschland weiter an, am Mittwoch hatte das RKI erneut einen Rekord gemeldet. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Angelika Warmuth/Daniel Karmann/dpa