Klimawandel in Deutschland: Weltweites Ranking - in China wird weniger CO2 ausgestoßen

Stau, Autos, C02-Austoß, Klimawandel. Foto: dpa
+
Stau, Autos, C02-Austoß, Klimawandel. Foto: dpa

CO2 ist hauptsächlich Schuld am Klimawandel. Ein kleines Land wie Deutschland könne aber nichts bewegen, sagen Kritiker. Stimmt das?

Das Gas CO2 (Kohlenstoffdioxid) ist hauptsächlich Schuld am Klimawandel. Durch den Menschen wird immer mehr davon ausgestoßen. Ein kleines Land wie Deutschland könne da trotz Umweltschutz nichts bewegen, heißt es von Kritikern. Der Anteil Deutschlands am globalen CO2-Ausstoß sein ohnehin gering. Stimmt das?

  • Deutschland ist für etwa 2,1 Prozent des globalen CO2-Ausstoßes verantwortlich.
  • Kritiker sagen: Selbst wenn wir sparen, bringt das nicht. Der Anteil deutscher Emissionen an den weltweiten sei zu klein.
  • Doch tatsächlich ist der Anteil für ein Land wie Deutschland viel.

CO2-Ausstoß in Deutschland: Rund 2,1 Prozent der globalen Emissionen

Rund ein Fünfzigstel des globalen CO2-Ausstoßes wird in Deutschland verursacht. Das hat die Internationale Energie Agentur für das Jahr 2018 berechnet. Zugegeben: Ein recht kleiner Anteil.

Dennoch fordern viele Menschen, nicht zuletzt seit den Fridays-for-Future-Demonstrationen, den Ausstoß zu reduzieren. Kritiker bemängeln dagegen, die Bundesrepublik alleine könne nichts gegen den Klimawandel tun.

Tatsache ist: Ein Fünfzigstel oder genauer gesagt 2,1 Prozent sind für ein Land in der Größe von Deutschland viel. Schließlich lebt hierzulande nur ein knappes Prozent der Weltbevölkerung. Wie viel CO2 die Bundesrepublik tatsächlich ausstößt, wird im internationalen Vergleich noch deutlicher. Hier liegt das Land unter der Regierung von Angela Merkel auf Platz sechs.

Die USA stößt mehr CO2 aus als Deutschland

Doch es stimmt: Es gibt noch weitaus schlimmere CO2-Nationen als Deutschland. So werden in den USA pro Jahr und Kopf 16 Tonnen des Gases ausgestoßen. Hierzulande sind es 9,7 Tonnen. Was aber auch Teil der Wahrheit ist: In China, das vermeintlich die Umwelt so sehr verpestet, liegt der Ausstoß bei nur bei sieben Tonnen pro Person und Jahr.

Fest steht: Alle Werte liegen über dem, was ausgestoßen werden darf, wenn die Erderwärmung auf maximal 2,5 Grad begrenzt werden soll. Dass diese Erwärmung durch den Menschen und seinen CO2-Ausstoß hervorgerufen wurde und wird, ist mittlerweile wissenschaftlich anerkannter Fakt und wird kaum noch angezweifelt.

Deutschlands Politik könnte andere Länder beeinflussen

Deutschland stößt mehr CO2 aus, als die meisten anderen Länder. Deshalb muss die Politik, wenn sie ihre selbst auferlegten Klimaziele einhalten will, beim Klimaschutz hierzulande mehr tun, als andere Länder. Und nicht nur die Politik: Auch die Bürger müssen dazu beitragen. mit dpa-Material