Bundeswehr-Hubschrauber abgestürzt - ein Toter!

+
Hubschrauber der Bundeswehr (Symbolfoto). Foto: Christoph Reichwein/dpa

In Aerzen bei Hameln ist am Montag (1. Juli) ein Hubschrauber der Bundeswehr abgestürzt. Die Polizei berichtet zudem von einer toten Person.

Ein Hubschrauber ist am Montag (1. Juli) in Aerzen bei Hameln (Niedersachsen) abgestürzt. Bei dem Vorfall soll es einen Toten geben.

  • Es soll sich um einen Hubschrauber der Bundeswehr handeln.
  • Die Umstände sind bislang unklar.

Update, Montag (1. Juli), 17 Uhr: Laut Informationen der Bild soll es sich bei der verstorbenen Person um die Pilotin handeln. Zudem soll der Hubschrauber komplett ausgebrannt sein.

Ursprungsmeldung, Montag (1. Juli), 16.03 Uhr: Wie die Deutsche Presse Agentur berichtet soll der Hubschrauber, der abgestürzt ist, zur Bundeswehr gehören.

Umstände zum Hubschrauber-Absturz sind bislang noch unklar

Die Polizei bestätigt nach ersten Erkenntnissen mindestens eine tote Person. Die weiteren Details sind bislang unklar.

Der Hubschrauber soll laut dpa-Informationen gegen 13.45 Uhr in der Ortschaft Dehmke abgestürzt. Die Stelle des Vorfalls soll sich an einem Waldstück befinden. Erst am vergangenen Dienstag (25. Juni) kam es in Mecklenburg-Vorpommern zu einem Absturz von Eurofighter-Kampfflugzeuge der Bundeswehr.

An dem Waldstück seien Brände ausgebrochen. Deshalb befindet sich aktuell die Feuerwehr im Einsatz. Das Gebiet um die betroffene Stelle ist weiträumig abgesperrt. Wir berichten weiter. Mit dpa-Informationen.