34 Hektar zerstört

Moorbrand nahe NRW-Grenze ausgebrochen: Bekämpfung könnte Tage dauern

Die Feuerwehr rückt zu einem Brand in einem Moorgebiet aus (Symbolfoto).
+
Die Feuerwehr rückt zu einem Brand in einem Moorgebiet aus (Symbolfoto).

In den Niederlanden ist am Mittwoch ein Feuer in einem Moorgebiet ausgebrochen. Feuerwehrkräfte versuchen seitdem, den Brand zu bekämpfen.

Horst - Seit Mittwochmorgen kämpfen Feuerwehrkräfte gegen einen Moorbrand im Süden der Niederlande nahe der Grenze zu Nordrhein-Westfalen. Das Feuer ist noch nicht unter Kontrolle. Wie die Sicherheitsbehörden im Norden der Provinz Limburg mitteilten, wurden von den Einsatzkräften in dem betroffenen Moorgebiet rundherum selber Brände gelegt, um das Feuer im Gebiet Mariapeel bei der Gemeinde Horst eindämmen zu können.

Die Welle der Waldbrände flacht nicht ab. Experten erwarten eine rekordverdächtige Waldbrandsaison in Europa. Besserung ist kaum in Sicht.

Moorbrand nahe NRW-Grenze: Kampf könnte Tage dauern

Der Brand habe sich laut dem niederländischen Sender auf eine Fläche von 34 Hektar ausgebreitet und bislang noch nicht unter Kontrolle. Es könne demnach noch Tage dauern, bis der das Feuer von den Feuerwehrkräften gelöscht werden kann. Menschen wurden bislang nicht verletzt. Unterdessen wurde der Zugang zu dem Gelände westlich der Grenzstadt Venlo verboten.

Die Bewohner von rund 30 Häusern in der Nähe des Brandgebiets wurden zwar nicht evakuiert, jedoch wurde ihnen geraten, ihre Wohnungen und Häuser zu verlassen. Die meisten Menschen blieben aber zu Hause, weil sie sich keine großen Sorgen machten. Vor zwei Jahren wütete in der Nähe ebenfalls über Wochen ein Moorbrand, der letztendlich 800 Quadratmeter Naturfläche zerstörte. (nz/dpa)

Mehr zum Thema