Mann bedroht Autofahrer mit Langwaffe, um ihn vom Parken abzuhalten - SEK-Einsatz ausgelöst

+
In Berlin löste ein Mann einen SEK-Einsatz aus. . Foto: Marius Becker/dpa

In Berlin hat ein Mann einen Autofahrer mit einer Langwaffe bedroht, um ihn vom Parken abzuhalten. Damit löste er einen SEK-Einsatz aus.

In Berlin hat ein Mann einen Autofahrer mit einer Langwaffe bedroht, um ihn vom Parken abzuhalten. Damit löste er einen SEK-Einsatz aus.

  • Ein Mann in Berlin hat einen Autofahrer mit einer Langwaffe bedroht, um ihn vom Parken abzuhalten.
  • Der Mann hatte 1,8 Promille.
  • Ein Sondereinsatzkommando fand weitere Waffen.

Ein Mann in Berlin hatte offensichtlich große Probleme damit, dass ein Autofahrer vor seinem Haus parken wollte. Er brüllte den Fahrer aus seiner Wohnung heraus an, dass er doch nicht halten sollte.

+++ Flüge von Dortmund nach Berlin? Warum der Vorschlag der Signal-Iduna Blödsinn ist +++

SEK-Einsatz in Berlin

Doch damit nicht genug, der 65-Jährige hielt dabei auch noch eine Langwaffe in der Hand, mit der er den Fahrer bedrohte. Dieser rief die Polizei, die richterliche Durchsuchungsbeschlüsse anforderte und mit einem Spezialeinsatzkommando anrückte.

+++ Familie erhält Papierschiffe mit Morddrohungen – aber das steckt dahinter +++

Sie nahmen den 65-Jährigen in seiner Wohnung fest und brachten ihn in Polizeigewahrsam. Gleichzeitig beschlagnahmten sie eine Langwaffe, eine Handfeuerwaffe und Munition.

Der Mann soll Sportschütze sein und eine Waffenbesitzkarte haben. Bei einer freiwilligen Alkoholmessung stellten die Einsatzkräfte 1,8 Promille fest.