Beerdigung: Toter ruft in Irland plötzlich aus dem Sarg - die Trauergäste lachen

Symbolbild: Lino Mirgeler/dpa
+
Symbolbild: Lino Mirgeler/dpa

Auf einer Beerdigung hörten die Angehörigen plötzlich ein Klopfen und Rufe aus dem Sarg. Der Tote hatte eine Botschaft für die Anwesenden. Hier die Infos:

Auf einer Beerdigung in Irland hörten die Trauergäste plötzlich ein Klopfen und dann Rufe aus dem Sarg. Der Verstorbene hatte eine Botschaft für die Anwesenden.

  • Bei einer Beerdigung ruft der Tote plötzlich aus dem Sarg.
  • Der Verstorbene hat für eine Überraschung gesorgt und bringt alle Trauergäste zum Lachen.
  • Zu dem Video auf gab es viele Reaktionen und Kommentare.

Verstorbener erlaubt sich Scherz auf eigener Beerdigung

Als die Trauergäste auf einer Beerdigung in Irland am offenen Grab des Verstorbenen trauerten, ertönten plötzlich Klopfgeräusche und dann die Stimme des verstorbenen Shay Bradley aus dem Sarg. "Hallo? Wo verdammt nochmal bin ich? Lasst mich hier raus. Es ist verdammt dunkel hier. Ist das der Priester den ich höre? Ich bin in der Kiste."

Zuerst waren die Angehörigen irritiert, aber nach kurzer Zeit lachten sie gemeinsam. Mit diesem Scherz erfüllte sich der verstorbene Shay Bradley nämlich seinen letzten Wunsch selbst. Er wollte seine Liebsten auch nach seinem Tod noch zum Lachen bringen - das tat er dann auf seiner eigenen Beerdigung. Laut seiner Tochter Andrea Bradley ist er schon immer ein Scherzkeks gewesen.

Tochter teilte das Scherz-Video auf Facebook

Andrea nahm den Moment mit dem Handy auf und teilte es unter dem Hashtag #shayslastlaugh auf Facebook. "Er gab uns das Lachen, als wir es am meisten gebraucht haben", schrieb sie zu dem Beitrag.

Auf die ganzen Reaktionen und Kommentare auf Facebook schrieb Andrea Bradley: "Er würde sich freuen, wenn er wüsste, wie viele Menschen er zum Lachen gebracht hat."

Shay Bradley hatte lange an einer schweren Erkrankung gelitten. Vier Tage vor seinem Tod hat er alles aufgenommen und an seiner Beerdigung über Lautsprecher aus dem Grab abspielen lassen.

Auch auf anderen Beerdigungen gibt es besondere Details: Nach Rudi Assauers Trauerfeier im Februar dieses Jahres gab es für die Trauergäste Bier und Bratwurst. Assauer war seit vielen Jahren an Alzheimer erkrankt und im Alter von 74 Jahren gestorben.