Banksy: Schimpansen-Gemälde für Rekordpreis verkauft - Käufer zahlt mehrere Millionen Euro

+
Schimpansen-Gemälde von Banksy für Rekordpreis von Rund elf Millionen Euro verkauft. Foto: Steve Parsons/PA Wire/dpa

Das größte Gemälde von Banksy ist in London für einen Rekordpreis versteigert worden. Ein Käufer zahlte für das Schimpansen-Gemälde über elf Millionen Euro.

Das größte bekannte Gemälde von dem Künstler Banksy ist in London für einen Rekordpreis versteigert worden. Ein unbekannter Käufer zahlte für das Schimpansen-Gemälde umgerechnet knapp über elf Millionen Euro.

  • Größtes Gemälde von Banksy erzielt Rekordsumme auf einer Auktion in London.
  • Ein Käufer zahlt über elf Millionen Euro für das Schimpansen-Gemälde.
  • Das Kunstwerk "Devolved Parliament" zeigt das britische Unterhaus voller Schimpansen.

"Devolved Parliament" ("Dezentralisiertes Parlament") - so heißt das größte Gemälde des britischen Streetart-Künstlers Banksy. Es zeigt das britische Unterhaus voller Schimpansen. Auf einer Versteigerung im Londoner Auktionshaus Sotheby's ging das Bild jetzt für eine Rekordsumme an einen unbekannten Käufer.

Banksy: Käufer zahlt Rekordsumme für Schimpansen-Gemälde

Wie das Auktionshaus am Donnerstagabend (3. Oktober) via Twitter mitteilte, hatte der Käufer 9,8 Millionen Pfund - das sind umgerechnet 11,06 Millionen Euro - für das Gemälde von Banksy geboten. Und den Zuschlag erhalten.

Damit wurde die bisherige Rekordsumme von knapp 1,64 Millionen Euro für ein Banksy-Kunstwerk pulverisiert. Diesen Preis erzielte 2008 das Gemälde "Keep it Sortless" auf einer Auktion in New York.

Den Auktionswert für das Schimpansen-Gemälde schätzte Sotheby's vor Beginn der Versteigerung auf umgerechnet etwa 1,7 bis 2,2 Millionen Euro. Das Bild ist 4,5 Meter breit und 2,8 Meter hoch.

Größtes Banksy-Gemälde entstand vor zehn Jahren

Das Kunstwerk von Banksy wurde vor rund zehn Jahren unter dem Namen "Question Time" geschaffen. Erstmals war es 2009 in einer Ausstellung in Bristol zu sehen. 2011 verkaufte der Streetart-Künstler das Schimpansen-Gemälde dann anonym.

Anlässlich des zehnjährigen Bild-Jubiläums und des ursprünglich geplanten Brexit-Termins am 29. März wurde das Gemälde Anfang 2019 von seinem Besitzer wieder an das Museum verliehen.

Kunstwerk ist relevanter als jemals zuvor

Vor der Versteigerung hatte das Auktionshaus in London erklärt: "Unabhängig davon, auf welcher Seite man in der Brexit-Debatte steht, gibt es keinen Zweifel, dass dieses Werk heute relevanter ist als jemals zuvor."

Banksy habe die "kompliziertesten politischen Situationen der Gesellschaft" in nur einem einzigen Bild destilliert, sagte Alex Branczik, der bei Sotheby's für zeitgenössische europäische Kunst verantwortlich ist. Mit dpa-Material