Skandal in NRW

Physiotherapeut wegen Kinderpornos festgenommen - Polizei bekam bereits vor zwei Jahren Hinweise auf ihn 

+
Der Mann befindet sich nun in Untersuchungshaft (Symbolfoto). 

Ein 60 Jahre alter Physiotherapeut sitzt nun in  Untersuchungshaft. Er soll kinderpornografische Fotos gemacht haben. Die Polizei hatte offenbar bereits vor zwei Jahren einen Hinweis auf den Tatverdächtigen bekommen. 

Update vom 5. April 2019: Der vor einer Woche festgenommene 60 Jahre alte Physiotherapeut und Heilpraktiker sitzt wegen des Verdachts des Besitzes von Kinderpornografie und des Verdachts des sexuellen Missbrauchs in Untersuchungshaft. Die Taten hätten jedoch schon vor viel längerer Zeit ans Licht kommen können, wie die Bild nun berichtet. Demnach habe die Polizei einen Hinweis auf den Mann und sein Handeln bereits vor anderthalb Jahren bekommen. Im Oktober 2017 habe ein IT-Fachmann auf dem PC des heute Tatverdächtigen verdächtiges Material gefunden und dieses an die zuständige Polizei-Behörde weitergegeben. 

Drei Monate später beantragen offenbar Beamte einen Durchsuchungsbeschluss, der im Mai 2018 durchgeführt werden sollte. Doch da der 60-jährige Physiotherapeut zu dieser Zeit nicht zuhause anzutreffen war, rückten die Polizisten wieder ab. Wie die Tageszeitung weiter berichtet, hätten Beamte zwei Monate später einen neuen Versuch starten wollen, doch auch hier sei der dringend Tatverdächtige nicht zuhause angetroffen worden. Ein halbes Jahr später der dritte Versuch, auch diesmal scheitern die Polizisten bei ihrem Vorhaben.

Nach dem unglaublichen Missbrauchsfall in Lügde dann die Wende: auf Weisung des Innenministeriums NRW sollen alle Alt-Fälle neu geprüft worden. Dabei sei der Fall des 60-Jährigen dann noch einmal aufgefallen, so dieBild. Ab diesem Zeitpunkt kommt Bewegung in den Fall, die Polizei Dortmund übernimmt. Laut NRW-Innenminister Herbert Reul habe es einen „klaren Fehler“ bei der Polizei gegeben. 

In Paderborn wurde indes ein Polizei-Mitarbeiter entlassen - ihm wird der Besitz von kinderpornografischem Material zur Last gelegt. Das berichtet owl24.de*.

Nun in Untersuchungshaft: Heilpraktiker soll kinderpornografische Fotos in Praxis gemacht haben 

Bad Oeynhausen - Ein 60 Jahre alter Physiotherapeut und Heilpraktiker aus Bad Oeynhausen in Nordrhein-Westfalen soll in seiner Praxis bei Behandlungen mehrfach pornografische Fotos von zwei Kindern angefertigt haben. Daneben soll er zahlreiche kinder- und jugendpornografische Bilder besessen haben. Der Mann befinde sich wegen Wiederholungsgefahr seit vergangener Woche in Untersuchungshaft, teilte die Polizei Dortmund am Donnerstag mit.

Die Staatsanwaltschaft Bielefeld ermittelt gegen den Mann wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern und des Besitzes von Kinderpornografie. Spezialisierte Ermittler und Opferschutzbeauftragte des Polizeipräsidiums Dortmund unterstützten die Kreispolizeibehörde Minden-Lübbecke bei den Ermittlungen, so die Polizei.

Lesen Sie auch: Unfassbare Wende im Fall Rebecca: Haare im Kofferraum des Schwagers doch nicht von 15-Jähriger. 

dpa

*owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema