Baby-Pandas in Berlin - so viel kosten ihre Eltern

+
Zwei Panda-Babys im Berliner Zoo geboren Bild: Zoo Berlin/Zoologischer Garten Berlin/dpa

Am Samstag brachte die Panda-Dame Meng Meng im Berliner Zoo zwei Baby-Pandas zur Welt. Diese gehören aber eigentlich der chinesischen Regierung.

Am Samstag brachte die Panda-Dame Meng Meng im Berliner Zoo zwei Baby-Pandas zur Welt. Diese gehören aber eigentlich der chinesischen Regierung.

  • Eigentlich war nur ein Baby auf dem Ultraschall zu sehen.
  • Der Berliner Zoo zahlt jährlich 800.000 Euro für die Panda-Eltern.

"Meng Meng ist Mama - und das gleich doppelt! Wir sind so glücklich, uns fehlen die Worte!", teilte der Zoo auf Twitter mit. Die Mutter und ihre beiden Jungtiere haben laut Tierarzt und Zoodirektor Andreas Knieriem die Geburt gut überstanden.

Baby-Pandas gehören der chinesischen Regierung

In spätestens vier Jahren holt sich Peking die beiden Baby-Pandas als ihr "neugeborenes Eigentum" zurück. "Die Chinesen bestimmen wie es weitergeht", sagte Knieriem. Auch die Eltern der Panda-Zwillinge gehören den Chinesen. Der Berliner Zoo zahlt jährlich 400.000 Euro pro ausgewachsenem Panda als Leihgebühr.

Das sind 800.000 Euro für Pandas im Jahr. Wie viel der Zoo für die Baby-Pandas zahlen muss, ist nicht bekannt. Arnulf Köhncke, Leiter Artenschutz beim WWF Deutschland, sagte der BILD, dass der Großteil der Einnahmen in den Schutz der Pandas fließen solle.

Öffnen auf twitter.com

Vor Kurzem erst gab es im Dortmunder Zoo bei den kleinen Pandas Nachwuchs.