"Potenziell gefährlich": Gigantischer Asteroid verfehlt am Samstag nur knapp die Erde

+
Simulierte Begegnung von Asteroiden mit der Erde. Foto: NASA Science/dpa

Ein Asteroid in der Größe des Empire State Buildings soll am Samstag nur knapp die Erde verfehlen. Der "2006 QQ2" stellt keine Gefahr für den Menschen dar.

Ein Asteroid namens "2006 QQ2" von der Größe des Empire State Buildings in New York soll am Samstag (10. August) nur knapp die Erde verfehlen.

  • Der Asteroid ist mit einer Geschwindigkeit von 16.000 Kilometern pro Stunde unterwegs.
  • Der "2006 QQ23" soll der Erde am Samstag um 9.23 Uhr am nächsten sein.
  • Zuletzt stürzte 2013 ein Asteroid über Russland ab.

Es klingt beängstigend: Laut der Europäischen Weltraumorganisation ESA kommt der Asteroid mit der Bezeichnung "2006 QQ23" am Samstag unserem Planeten ungewöhnlich nahe. Auch die US-Weltraumbehörde Nasa stuft das Objekt als "potenziell gefährlich" ein.

Asteroid mit mehr als sieben Millionen Kilometern Abstand zur Erde

Grund zur Sorge gibt es jedoch nicht. Wie der Fernsehsender CNN berichtet, sei das Vorbeiziehen des Asteroiden an der Erde ziemlich normal. Denn nahe kommt der Gesteinsbrocken der Erde eigentlich nur, wenn man in Weltraum-Dimensionen denkt.

Öffnen auf twitter.com

Nach Berechnungen der Nasa wird er mit einem Abstand von mehr als sieben Millionen Kilometern an der Erde vorbeiziehen – und ist damit etwa 19 Mal so weit weg wie der Mond. "Es sind diejenigen, von denen wir nichts wissen, um die wir uns Sorgen machen", so Nasa-Mitarbeiterin Kelly Fast gegenüber dem US-Sender.

+++ Hattingen: Herrenloses Schlauchboot sorgt für große Suchaktion an der Ruhr +++

Das Vorbeifliegen von Asteroiden mit einer solchen Größe – der "2006 QQ23" soll laut Nasa einen Durchmesser von 250 bis 570 Metern haben – sei laut den Wissenschaftlern ein häufiges Ereignis. Gleichzeitig ist ein Asteroid unserem Planeten seit 2001 nicht mehr so nahe gekommen.

Nasa: "2006 QQ23" ist mehr oder weniger gutartig

Weiter berichtet CNN, der aktuelle Asteroid sei "mehr oder weniger gutartig". Mit einer Geschwindigkeit von 16.000 Kilometer pro Stunde ist der "2006 QQ23" zügig unterwegs. Am Samstag soll der Gesteinsbrocken um 9.23 Uhr seinen erdnächsten Punkt erreichen und dann an der Erde vorbeirauschen. Wie viele weitere Asteroiden ebenfalls.

Auf seiner Webseite listet das "Center for Near Earth Object Studies" sämtliche Objekte, deren Flugbahn dem blauen Planeten sehr nah kommen. Für August stehen neben "2006 QQ2" noch fünf weitere Asteroiden auf dem Plan der Wissenschaftler.

Explosion über Russland in 2013

Wie gefährlich andere Objekte für die Erde und ihre Bewohner sein können, hat vor sechs Jahren die Explosion eines 20 Meter großen Meteorits in Russland gezeigt. Das Gestein stürzte über der Region Tscheljabinsk ab und richtete durch die enorme Druckwelle erhebliche Verwüstungen an. Etwa 1.500 Menschen wurden damals durch umherfliegende Glasscherben verletzt.

Vor fast einem Jahr hatte außerdem ein Asteroid in Form eines Totenkopfes die Erde verfehlt. Mit einer Entfernung von 38 Millionen Kilometern stellte der "Todeskomet" allerdings keine Gefahr für die Erde dar.