Das ist der Knaller: Aldi Nord wird endlich digital und steigt in den Onlinehandel ein

Aldi ruft Bockwurst zurück. Foto: dpa
+
Aldi ruft Bockwurst zurück. Foto: dpa

Bei Lidl kann man bereits seit 2008 online bestellen. Nun steigt auch Konkurrent Aldi Nord in den Onlinehandel ein - aber es gibt nur ausgewählte Produkte.

Bei Aldi Süd können die Kunden bereits seit 2017 die beliebten Artikel online bestellen. Nun zieht auch Aldi Nord nach. Doch nur ausgewählte Produkte stehen den Verbrauchern im Internet zur Auswahl.

  • Aldi Nord steigt in den Onlinehandel ein.
  • Der Onlineshop heißt "Aldi liefert".
  • Es werden nur Artikel aus dem Non-Food bereich angeboten.

Aldi-Nord: Discounter steigt in den Onlinehandel ein

Man könnte meinen der Discounter hat den Trend rund um den Onlinehandel etwas verschlafen. Andere Geschäfte wie zum Beispiel Lidl, die jetzt nach dem Konkurrent Aldi eine eigene Thermomix-Kopie auf den Markt gebracht haben, sind bereits seit 2008 im Geschäft - und das auch sehr erfolgreich.

Nun knapp 10 Jahre später kommt auch Aldi Nord auf die Idee, Produkte über das Internet zu vertreiben. Die Schwesterfirma Aldi Süd war schon etwas schneller. Hier gibt es den Onlineshop bereits seit 2017. Und laut Aussagen des Unternehmens kommt das digitale Angebot auch äußerst gut an.

Lidl hat im Onlinegeschäft die Nase vorn

Dennoch: Auch wenn die beiden Discount-Schwestern im klassischen Geschäft das Rennen noch anführen, der Onlinehandel ist für sie Neuland. Hier ist Konkurrent Lidl den Aldi-Filialen weit voraus.

Nicht nur im digitalen Geschäft scheint Lidl die Nase vorn zu haben: Auch im Anbieten von Produkten ist der Discounter etwas schneller. So war Lidl auch der erste Anbieter eines fleischlosen Burgers - Aldi zog erst einige Wochen später mit dem "Wonder Burger" nach und erntete dafür direkt Kritik.

Aldi liefert - aber nur bestimmte Produkte

Doch wer jetzt denkt, er könnte seinen Wocheneinkauf ganz bequem online erledigen und ihn sich dann liefern lassen, wird enttäuscht. Denn der Discounter bietet nur eine Auswahl an Produkten im Internet an.

Nahrungsmittel werden nicht über den Onlinehandel vertrieben werden. Dieser nennt sich übrigens "Aldi liefert". Der Lebensmittelriese will vor allem seine Aktionsartikel aus dem Non-Food Bereich im Shop anbieten. Das heißt in Zukunft können Computer, Matratze und Co ganz bequem per Klick bestellt werden.

Das ist außerdem neu bei Aldi: Anfang 2020 hat Aldi in ganz Deutschland die Preise für Eier erhöht - und spricht eine Warnung aus.

Onlineshop soll neue Zielgruppe ansprechen

Das Ziel des Onlinehandels sei es, eine neue Zielgruppe zu erreichen, heißt es von Unternehmensseite. In dem Süd-Konzern konnte man bereits die gewünschten Artikel in der Filiale bestellen, um sie dann nach Hause geliefert zu bekommen. Auch hier wurde nun aufgerüstet. Die Bestellung kann nun auch online erfolgen.

Aldi Nord, die sich jetzt mit Äpfeln gegen Lebensmittelverschwendung einsetzen, setzt direkt auf die Online-Bestellung. Und kündigte bereits langfristig große Pläne mit dem Shop an: "Das Angebot soll sukzessive ausgebaut werden", so Mustafa Yazici, Geschäftsführer Digital bei Aldi Nord. Aber auch hier gilt - genau wie in den analogen Filialen - nur solange der Vorrat reicht.

Zu Halloween 2019 brachte Lidl eine Werbung heraus. Figuren aus bekannten Horrorfilmen erschrecken sich in diesem Clip, der bei Youtube zu sehen ist, vor den Preisen der Konkurrenz wie Rewe oder Penny. Die Fans finden es super.