Auf frischer Tat ertappt

Lappen weg: A45-Raser muss für Jahrzehnte auf Führerschein verzichten

Ein Jogger ist auf die A3 bei Seligenstadt gelaufen (Symbolbild).
+
Ein Jogger ist auf die A3 bei Seligenstadt gelaufen (Symbolbild).

Ein Mann aus Nordrhein-Westfalen wird nach einer erneuten Missachtung des Tempolimits auf der A45 sehr lange auf seine Fahrerlaubnis verzichten müssen.

Lüdenscheid - Ein Mann, der als notorischer Raser gilt, wurde von der Polizei auf frischer Tat ertappt. Unterwegs war der 30-jährige Mann aus Lüdenscheid in diesem Fall auf der A45*, mit 130 km/h in der 80er-Zone. Weil das nicht seine erste Ordnungswidrigkeit im Straßenverkehr war, ist sein Führerschein nun erst einmal weg - und zwar für mehrere Jahrzehnte.

Weil er in seinem Opel Tigra zum wiederholten Male erwischt bei einer unerlaubten Geschwindigkeitsüberschreitung erwischt wurde, muss der Mann aus Lüdenscheid nun stolze 25 Jahre ohne Führerschein ausharren*. Doch wie konnte es zu dieser unglaublich hohen Strafe kommen? - *come-on.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.