Auch Großverdiener fehlt

Trio beim VfL Bochum völlig außen vor: Aussage von Thomas Reis lässt tief blicken

Der VfL Bochum absolviert derzeit ein einwöchiges Trainingslager in Südtirol. Dabei fehlt ein Trio. Trainer Thomas Reis verrät den Grund.

Bochum/Bruneck – Beflügelt vom 3:1-Testspielerfolg gegen den BVB machte sich der VfL Bochum am Sonntag (18. Juli) auf den Weg ins Trainingslager nach Südtirol. Dort wird sich der Aufsteiger intensiv auf die am 13. August startende Bundesliga-Saison vorbereiten.

VereinVfL Bochum
LigaBundesliga
StadionVonovia Ruhrstadion
Mitglieder12.000 (4. Juli 2020)
FarbenBlau-Weiß

VfL Bochum bereitet sich auf Bundesliga-Saison vor – drei Profis fehlen im Trainingslager

An Bord der Maschine, die pünktlich um 15.20 Uhr vom Flughafen Düsseldorf abhob, befanden sich 26 Profis. Verzichten muss der VfL Bochum dabei unter anderem auf Eduard Löwen, der sich aktuell mit der deutschen Auswahl auf das olympische Fußballturnier in Tokio befindet.

Aus ganz anderen Gründen fehlten dagegen Tom Weilandt (29), Baris Ekincier (22) und Lars Holtkamp (19) im blau-weißen Reisetross. Noch vor der Abreise erklärte Thomas Reis die Abstinenz des Trios beim VfL Bochum, das auch auf der Streichliste stehen soll.

VfL Bochum: Trio fehlt im Trainingslager – Trainer Thomas Reis spricht Klartext

Sie fehlen „aus sportlichen Gründen“, teil der Cheftrainer des VfL Bochum mit. „Menschlich tut es mir leid. Aber als Trainer bin ich dazu da, sportliche Entscheidungen zu treffen“, führt der 47-Jährige fort.

Eine große Überraschung stellt der Verzicht des Trios dennoch nicht dar. Schließlich ist den Profis längst klar, dass der Bundesliga-Aufsteiger in der kommenden Saison ohne sie plant.

Tom Weilandt fehlt aus sportlichen Gründen im Trainingslager des VfL Bochum.

VfL Bochum plant ohne Tom Weilandt, Baris Ekincier und Lars Holtkamp – Großverdiener darf gehen

Dem Trio um Tom Weilandt, Baris Ekincier und Lars Holtkamp würde der VfL Bochum daher bei entsprechenden Angeboten sicherlich keine Steine in den Weg legen. Vielmehr wäre man aufgrund des üppigen Gehalts von Tom Weilandt vermutlich froh, wenn der 29-jährige Offensivspieler alsbald einen neuen Arbeitgeber präsentieren könnte.

Bereits in der abgelaufenen Zweitligasaison war der gebürtige Rostocker komplett außen vor. Am Ende blieb er ohne jeglichen Pflichtspieleinsatz.

VfL Bochum: Großverdiener Tom Weilandt fällt durchs sportliche Raster

Völlig unproblematisch ist die Personalie Tom Weilandt aus Sicht des VfL Bochums allerdings nicht. Schließlich stattete man den 29-Jährigen noch im Frühjahr 2019 mit einem neuen und gut dotierten Dreijahresvertrag (30. Juni 2022) aus.

„Wir freuen uns, dass wir mit Tom Weilandt verlängern konnten. Er hat sich in beiden Spielzeiten (...) als wertvoller Spieler herauskristallisiert, der in etwas mehr als 40 Spielen an knapp 20 Toren beteiligt war“, freute sich Sebastian Schindzielorz –Geschäftsführer Sport – damals über die Vertragsverlängerung.

VfL Bochum: Tom Weilandt vor Transfer – Leihen bei Holtkamp und Ekincier denkbar

Rund 2,5 Jahre später ist der Offensivspieler beim VfL Bochum, wie die jüngsten Aussagen von Cheftrainer Thomas Reis untermauern, unlängst durchs sportliche Raster gefallen. Bei Baris Ekincier und Lars Holtkamp hingegen wären durchaus auch Leihgeschäfte denkbar.

Lars Holtkamp darf den VfL Bochum im Sommer verlassen und spielte zuletzt beim VfB Oldenburg vor.

Wie Revier Sport berichtet, würden aktuell mehrere Regionalligisten Interesse an Lars Holtkamp zeigen. Zuletzt absolvierte der 19-Jährige ein Probetraining beim VfB Oldenburg (Regionalliga Nord).

VfL Bochum: Cheftrainer Thomas Reis wünscht sich noch zwei Transfers

Ungeachtet der sportlichen Zukunft des Trios fahndet der VfL Bochum aktuell nach einem Neuzugang für die linke Abwehrseite: „Natürlich würde ich gerne auf der linken Seite etwas machen. Da wir da schon sehr dünn besetzt sind. Gerade im Defensivbereich“, verriet Thomas Reis nach dem Testspielsieg gegen den BVB.

Zudem wünscht sich Thomas Reis noch einen Neuzugang fürs defensive Mittelfeld beim VfL Bochum, „um vielleicht einfach ein bisschen Schmutz ins Spiel zu bekommen.“ Zeitgleich wisse der Cheftrainer allerdings auch, dass nicht allzu große finanzielle Sprünge möglich seien. Den Spielraum ein wenig vergrößern könnte beispielsweise ein Transfer von Tom Weilandt.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Mehr zum Thema