Neuzugänge für den Aufsteiger

Thomas Reis bevorzugt schmutzige Lösung: VfL plant noch zwei Transfers

Trainer Thomas Reis gibt beim Spiel VfL Bochum gegen BVB die Marschroute vor.
+
Trainer Thomas Reis wünscht sich noch zwei Transfers für den VfL Bochum.

Der VfL Bochum könnte noch zwei Transfers tätigen. Nach dem Sieg im Testspiel gegen den BVB gab Trainer Thomas Reis Auskunft über die Pläne.

Dortmund - Der Bundesliga-Aufsteiger präsentiert sich in der Vorbereitung auf die neue Saison weiter in Torlaune. In Duisburg gewann der VfL Bochum ein Testspiel gegen den BVB mit 3:1.

NameThomas Reis
Geboren4. Oktober 1973 (Alter 47 Jahre)
Größe1,83 Meter
TrainerVfL Bochum

VfL Bochum: Thomas Reis will jetzt zwei Transfers und eine schmutzige Lösung fürs Mittelfeld

Dabei war die Mannschaft von Thomas Reis in der ersten Hälfte unterlegen und brachte mit etwas Glück das 0:0 in die Pause. „Wir wollen die Kirche im Dorf lassen“, sagte der Trainer des VfL Bochum deshalb im Anschluss bei Sky.

„Wir haben gesehen, dass in der ersten Halbzeit das Chancenverhältnis schon auf Dortmunder Seite war.“ Als der DFB-Pokalsieger in den zweiten 45 Minuten die U23 auflaufen ließ, kippte das Spiel.

VfL Bochum: Nach Testspiel-Sieg gegen den BVB geht es jetzt ins Trainingslager

„Dortmund hat in der zweiten Halbzeit komplett gewechselt. Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht und letztendlich war es dann aufgrund der zweiten Halbzeit nicht unverdient.“ Mit dem Erfolgserlebnis im Gepäck geht es für den VfL Bochum jetzt am Sonntag (18. Juli) ins Trainingslager nach Gais in Südtirol.

Mit dabei sind auch die Neuzugänge Michael Esser, Patrick Osterhage, Christopher Antwi-Adjei und Takuma Asano. Der Japaner verpasste zwar das Testspiel gegen den BVB wegen leichter Knieprobleme, soll aber laut Funke Sport an der ersten Trainingseinheit in den Bergen schon wieder teilnehmen.

Danilo Soares (l.) und Marius Wolf beim Testspiel des VfL Bochum gegen den BVB.

VfL Bochum (Transfers): Mittelfeld fehlt die Zweikampfhärte – Thomas Reis wünscht sich Neuzugang

Fehlen wird dem VfL Bochum Eduard Löwen, der beim DFB-Team einen Rassismus-Eklat miterlebte. Die Olympia-Auswahl reist ebenfalls am Sonntag nach Japan. Nach den Sommerspielen soll der Neuzugang von Hertha BSC einen wichtigen Platz im Mittelfeld des Aufsteigers einnehmen.

Was dem kreativen Kopf etwas abgeht, ist aber die defensive Härte. So sagte Thomas Reis nach dem 3:3 im Testspiel gegen den SC Verl über die Option einer Achse mit Anthony Losilla, Robert Tesche und Eduard Löwen gegenüber RUHR24: „Die Möglichkeit besteht. Wir wissen, dass Spielfreude da ist. Alle drei können kicken. Aber auch da muss man schauen, dass wir zweikampfmäßig intensiver zu Werke gehen.“

VfL Bochum (Transfers): Trainer Thomas Reis sieht Robustheit als unabdingbar in der Bundesliga

Die Robustheit in der Zentrale des VfL Bochum ist dem Coach ein besonderes Anliegen. „Die Spieler haben offensiv alle Freiheiten. Aber defensiv wollen wir das Zentrum immer schließen“, ist das Credo.

„Mir fehlt noch ein bisschen die Griffigkeit in den Zweikämpfen. Das muss jeder einzelne beherzigen, sonst werden wir in der ersten Liga keine Chance haben.“ Gewisse Spieler hätten in der Offensive die Qualität aber in der Defensive Defizite.

VfL Bochum: Thomas Reis will durch Transfer mehr „Schmutz“ ins Mittelfeld holen

Daran soll unter anderem im Trainingslager gearbeitet werden. Geht es nach Thomas Reis sollte der VfL Bochum aber auch einen weiteren Transfer tätigen, um die nötige Zweikampfhärte im Mittelfeld zu erwerben.

„Es ist kein Wunschkonzert“, weiß der 47-Jährige zwar. Man habe schließlich nicht die finanziellen Möglichkeiten wie andere Vereine. Trotzdem wünscht er sich einen neuen Sechser, wie er nach dem Sieg gegen den BVB bei Sky sagte. „Um vielleicht einfach ein bisschen Schmutz ins Spiel reinzubekommen.“

Thomas Reis wünscht sich im Mittelfeld des VfL Bochum mehr „Griffigkeit“.

VfL Bochum: Thomas Reis will nicht nur neuen Mittelfeld Mann – Trainer wünscht sich zwei Transfers

Auch als Galligkeit oder Kernigkeit haben andere Trainer die Eigenschaft in der Vergangenheit schon benannt, die Thomas Reis gerne beim Aufsteiger hätte. „Also nicht, dass wir unfaire Spieler wollen“, erklärt der Trainer des VfL Bochum. „Sondern Spieler, die vielleicht schon in der Bundesliga gespielt haben. Die wissen, was auf uns zukommt. Das wäre schon sehr hilfreich.“

Ein Mittelfeld-Transfer soll Abhilfe schaffen. Aber nicht nur. Denn außerdem würde man an der Castroper Straße gerne noch einen Außenverteidiger verpflichten. „Natürlich würde ich gerne auf der linken Seite etwas machen. Weil wir da schon sehr dünn besetzt sind. Gerade im Defensivbereich.“

VfL Bochum: Tätigt der Aufsteiger noch zwei Transfers? Thomas Reis: „Schauen, was möglich ist“

Finanziell sind die ganz großen Sprünge nicht drin. „Wir schauen, was möglich ist“, sagt Thomas Reis. „Und wenn nicht, dann arbeiten wir mit unserem Kader und werden alles tun, um die Liga zu halten.“

Komplett zusammenbleiben soll der Kader aber nicht. Drei Spieler stehen beim VfL Bochum noch auf der Streichliste. Tom Weilandt, Baris Ekincier und Lars Holtkamp sollen gehen. Dann würde wohl auch der finanzielle Spielraum für zwei weitere Transfers auf der Zugangsseite frei.

Mehr zum Thema