Mehrere Transfers möglich

Streichliste beim VfL Bochum: Ein Trio um einen Großverdiener darf noch gehen

Der VfL Bochum bastelt weiter am Bundesliga-Kader. Fünf Neue sind schon da, doch es können auch noch einige Spieler den Klub verlassen.

Bochum – Der Kader des VfL Bochum umfasst aktuell 30 Spieler. Zu viele aus Sicht des Bundesliga-Aufsteigers, der am liebsten mit rund 23 Feldspielern in die Saison gehen möchte – zusätzlich der aktuell vier Torhüter. Daher kann sich das Team in den kommenden Wochen noch verändern.

NameTom Weilandt
Geboren27. April 1992 (Alter 29 Jahre), Rostock
Größe1,86 Meter
Aktuelles TeamVfL Bochum (Mittelfeld)

VfL Bochum: Trio darf den Klub verlassen – Auch ein Großverdiener auf der Streichliste

Als letzter Spieler von bislang fünf Neuen kam Neuzugang Takuma Asano beim VfL Bochum dazu. Am 5. Juli absolvierte der Japaner sein erstes Training mit den neuen Teamkollegen. Beim 9:0-Erfolg über die SSVg Velbert zwei Tage später kam er aber noch nicht zum Einsatz - im Gegensatz zur Partie gegen den SC Verl (3:3).

Auch nicht gespielt hat beim 9:0-Sieg des VfL Bochum in Velbert ein Trio, das den Klub offenbar laut Bild noch verlassen darf. „Wir akzeptieren und respektieren Verträge. Ich habe mit den Jungs gesprochen. Sie wissen, dass es schwierig wird bei der Qualität im Kader“, sagte Trainer Thomas Reis gegenüber der Zeitung. Zwei der drei Spieler, Tom Weilandt und Baris Ekincier, standen in Velbert sogar auf der Kaderliste, kamen aber nicht zum Einsatz. Sie waren nur als Back-Ups vorgesehen, falls sich ein Akteur verletzen sollte.

VfL Bochum: Lars Holtkamp absolvierte bereits ein Probetraining beim VfB Oldenburg

Am naheliegendsten ist daher ein möglicher Abgang von Lars Holtkamp. Der 19-Jährige absolvierte zuletzt ein Probetraining beim VfB Oldenburg und stand für den Regionalligisten sogar in einem Testspiel gegen Werder Bremen auf dem Platz. Ob die Niedersachsen den defensiven Mittelfeldspieler fest verpflichten wollen, ist aktuell aber noch unklar.

Fest steht aber: Durch die Verpflichtung des VfL Bochum von Eduard Löwen, der im ersten Testspiel gegen Velbert direkt mit zwei Toren und zwei Vorlagen überzeugte, dürften die Einsatzchancen von Lars Holtkamp im zentralen Mittelfeld noch weiter gesunken sein.

Ein Trio darf den VfL Bochum noch verlassen. Auch Baris Ekincier (l.) und Tom Weilandt (r.) gehören dazu.

VfL Bochum: Lars Holtkamp und Baris Ekincier kommen bei den Profis nicht zum Zuge

Seine Leihe für ein halbes Jahr zum Regionalligisten Wuppertaler SV im Januar 2021 verlief zudem nicht wie erhofft. So zog er sich erst einen Muskelfaserriss und direkt anschließend einen Innenbandriss zu und fiel bis Anfang April aus.

Letztlich absolvierte der Mittelfeldspieler nur zehn Pflichtspiele für den Klub. Beim VfL stand Lars Holtkamp sowieso erst in einer Profi-Partie auf dem Platz, für zehn Minuten im DFB-Pokal-Spiel gegen FV Engers. Sein Vertrag endet im Juni 2022, eine erneute Leihe wäre also nicht möglich.

Ebenfalls schwer dürfte es Baris Ekincier haben. Der Linksaußen lief bislang auch nur in zwei Pflichtspielen für den VfL Bochum auf. Ihm wurde mit Christopher Antwi-Adjei vom SC Paderborn ebenfalls ein Neuzugang vor die Nase gesetzt. Da auch Gerrit Holtmann und Danny Blum auf Einsätze auf der linken Seite hoffen, scheint der 22-Jährige kaum Einsatzchancen zu haben. Auch sein Vertrag läuft im Juni 2022 aus.

Tom Weilandt (r.) kam in der Saison 2020/21 gar nicht für den VfL Bochum zum Einsatz.

VfL Bochum: Tom Weilandt galt einst als „wertvoller Spieler“

Kaum überraschend ist auch der Name von Tom Weilandt auf der Streichliste des VfL Bochum. Der Flügelspieler kam in der Aufstiegssaison 2020/21 überhaupt nicht zum Einsatz, eine Verletzung plagte ihn nicht. Kurios ist: Bei seiner Vertragsverlängerung im März 2019 bezeichnete ihn VfL-Geschäftsführer Sport Sebastian Schindzielorz noch als „wertvoller Spieler“.

Zum damaligen Zeitpunkt gehörte Tom Weilandt auch noch zum Stammpersonal, er schoss in der Saison 2018/19 neun Tore und gab drei Vorlagen. Waren es in der nachfolgenden Spielzeit noch 22 Einsätze, ging der Stern des Außenspielers zuletzt komplett unter.

VfL Bochum: Tom Weilandt vor Rückkehr zu Hansa Rostock? Gehalt könnte zum Problem werden

Daher soll auch der 29-Jährige den Klub verlassen, sein Vertrag endet ebenfalls im Juni 2022. Bereits im Sommer 2020 gab es Gerüchte um einen Abschied aus Bochum. Das Problem: Nach der Verlängerung im März 2019 soll Tom Weilandt zu den Spitzenverdienern im Klub gehören.

Für Raman Chibsah (r.), hier im Testspiel gegen Velbert, dürften die Einsatzchancen nicht sehr hoch stehen.

Hansa Rostock soll laut übereinstimmenden Medienberichten an einer Rückholaktion interessiert sein. Fraglich jedoch, ob sich die Hanseaten das Gehalt des Außenspielers leisten können. Hansa-Sportvorstand Martin Pieckenhagen sagte gegenüber der Bild: „Er hat noch ein Jahr Vertrag in Bochum und wird sicher versuchen wollen, sich den Traum von der 1. Bundesliga zu erfüllen.“

VfL Bochum: Trio darf Klub verlassen – Thomas Reis will „neue Impulse setzen“

Über das Trio Tom Weilandt, Baris Ekincier und Lars Holtkamp hinaus könnten sogar noch weitere Spieler den Verein verlassen. Wenngleich Trainer Thomas Reis aber bereits sagte: „Ich will aber natürlich keinen aus der Stammelf abgeben.“

Raman Chibsah dürfte es im zentralen Mittelfeld hinter Robert Tesche, Eduard Löwen, Anthony Losilla und auch Neuzugang Patrick Osterhage schwer haben. Zudem möchte Thomas Reis laut eigener Aussage „neue Impulse setzen, Qualität und Tempo bekommen“.

VfL Bochum: Weitere Profis dürfen aufgrund geringer Einsatzchancen gehen

So gilt Rechtsaußen Milos Pantovic im Gegensatz etwa zu Christopher Antwi-Adjei oder Gerrit Holtmann nicht als Flügelflitzer. Luis Hartwig, erst kürzlich aus der U19 zu den Profis gestoßen, spielte in Velbert auf der Außenbahn, ist aber eigentlich Mittelstürmer. Mit Simon Zoller, Silvere Ganvoula und Soma Novothny dürfte hier die Konkurrenz ebenfalls (noch) zu groß sein – gerade in der Bundesliga. Womöglich könnte eine Leihe zu mehr Spielpraxis verhelfen.

Sollten tatsächlich noch mehrere Spieler den VfL Bochum verlassen, wäre auch wieder Spielraum für weitere Neuzugänge da. Thomas Reis sagte darauf angesprochen: „Vielleicht wird der eine oder andere noch dazustoßen, wir schauen auf allen Positionen.“ So musste in Velbert beispielsweise Maxim Leitsch als Aushilfs-Linksverteidiger ran. Aktuell hat der Klub von der Castroper Straße in Danilo Soares nur einen gelernten Abwehrmann für die linke Seite in seinem Kader.

Rubriklistenbild: © Revierfoto via Kirchner-Media

Mehr zum Thema