Keeper kommt von Zweitligist

Rückkehr nach Bochum: Torwart Manuel Riemann erhält besondere Konkurrenz

Der VfL Bochum bereitet sich auf die Bundesliga-Saison 2021/22 vor. Ein neuer Torwart soll beim Klassenverbleib helfen. Es ist ein alter Bekannter.

Bochum – Während im Moment die Profis des VfL Bochum im Urlaub entspannen, macht der Klub Nägel mit Köpfen. Denn jetzt ist der dritte Neuzugang des Bundesliga-Aufsteigers perfekt. „Bruno“ kehrt zurück.

NameMichael Esser
Geboren22. November 1987 (Alter 33 Jahre), Castrop-Rauxel
Größe1,98 Meter
Beitrittsdaten2008 (VfL Bochum), 2015 (Sturm Graz), 2016 (SV Darmstadt), 2017 (Hannover 96), Januar 2020 (TSG Hoffenheim/Leihe)

VfL Bochum verpflichtet neuen Torwart: Michael Esser kommt von Hannover 96

Mit Christopher Antwi-Antjei vom SC Paderborn und Patrick Osterhage vom BVB U23 verpflichtete der VfL Bochum bereits zwei Spieler, jetzt kommt ein Dritter dazu. Torwart Michael Esser, von allen nur „Bruno“ genannt, wechselt von Hannover 96 zurück an die Castroper Straße, wo er einst seinen ersten Profivertrag unterschrieb. „Ich hätte nicht für jeden Verein Hannover 96 verlassen. Aber wenn der VfL anklopft und ein Angebot unterbreitet, schaue ich mir das sehr gerne an“, wird der Keeper auf der Vereinshomepage zitiert.

Der VfL Bochum verkündete den Transfer am Montagmittag (21. Juni), wovon RUHR24 bereits zuvor berichtete. Denn nach Informationen der Redaktion hatten sich bereits zuvor Freunde des Keepers aus Castrop-Rauxel eine Dauerkarte beim VfL Bochum gesichert, um ihn wieder beim VfL spiele zu sehen. Bereits zu früheren Zeiten bei den Blau-Weißen wohnten stets einige Familienmitglieder, Bekannte und Freunde den Spielen des 33-Jährigen im Ruhrstadion bei.

VfL Bochum: Michael Esser kommt nach Vertragsauflösung in Hannover ablösefrei

Gut für den VfL Bochum: Michael Esser kommt ablösefrei aus Hannover, wo er seinen bis Juni 2023 laufenden Vertrag auflösen wird. In der Saison 2020/21 stand der Torhüter in 29 Zweitliga-Spielen für die Niedersachsen auf dem Platz und blieb achtmal ohne Gegentor.

Er setzte sich gegen Ron-Robert Zieler im Tor durch, der wiederum an den 1. FC Köln ausgeliehen wurde. Jetzt kehrt der deutsche Weltmeister von 2014 zurück nach Hannover, soll aber ebenfalls laut Medienberichten vor einem Abgang stehen.

Michael Esser kehrt zum VfL Bochum zurück. Zuletzt spielte er für Hannover 96.

VfL Bochum: Michael Esser als Nummer zwei hinter Manuel Riemann eingeplant

In Bochum muss sich Michael Esser aber wohl wieder an die Rolle der Nummer zwei gewöhnen. Demnach war aus dem Bochumer Umfeld bereits zu hören, dass sich der VfL noch nach einem erfahrenen Ersatzmann hinter Manuel Riemann umsehe. Das 18-jährige Talent Tjark Ernst soll als Nummer drei fungieren, der 20-jährige Paul Grave könnte noch verliehen werden. „Bruno verfügt über Erfahrung in der Bundesliga, weiß um die Ansprüche beim VfL und wird eine Bereicherung für das Team sein“, wird Geschäftsführer Sport Sebastian Schindzielorz auf der Vereinshomepage zitiert.

Mit 63 Bundesliga- und 54 Zweitliga-Spielen verfügt Michael Esser über die nötige Erfahrung. Er gilt nicht als Lautsprecher, sondern als bodenständiger Arbeiter, der mit Leistung überzeugen will. Der Keeper fährt gerne zum Camping in den Urlaub, bei Social Media ist er selbst mit einem Privat-Account kaum aktiv. Das alles zeigt auch sein Werdegang.

VfL Bochum: Michael Esser arbeitete als Klempner und spielte lange im Amateurfußball

Der gelernte Klempner, der nach seiner Ausbildung für zwei Monate in seinem Beruf arbeitete, unterschrieb zum 1. Juli 2008 mit 20 Jahren seinen ersten Vertrag beim VfL. Zuvor spielte er ausschließlich im Amateurfußball und stand unter anderem mit 17 Jahren im Bezirksliga-Tor des SV Wacker Obercastrop aus seiner Heimatstadt. Trainer war damals sein Vater Uwe Esser. Ein Nachwuchs-Leistungszentrum durchlief der Torhüter nie.

Michael Esser auf dem Marktplatz seiner Heimatstadt Castrop-Rauxel: Der Keeper ist dem VfL Bochum besonders verbunden.

So lief er beim VfL Bochum ab Juli 2008 vorerst für die U23 in der Regionalliga auf und saß ab der Saison 2011/12 regelmäßig bei den Profis auf der Bank. Am 6. Mai 2012 feierte Michael Esser sein Zweitliga-Debüt beim Auswärtsspiel bei Erzgebirge Aue.

VfL Bochum: Für Michael Esser schließt sich mit dem Transfer der Kreis

Zum Stammkeeper reichte es für Michael Esser damals jedoch beim VfL Bochum nicht. An Andreas Luthe gab es für den heute 33-Jährigen kein Vorbeikommen. Der Castrop-Rauxeler wechselte zu Sturm Graz, wo er sogar in der Europa-League-Qualifikation auflaufen durfte und sich in die Herzen der Fans spielte. Doch als es die Möglichkeit gab, wieder näher an der Heimat zu sein, entschied sich der Torwart erneut für einen Wechsel.

Es ging zum SV Darmstadt, dann im Sommer 2017 zu Hannover 96 mit einer halbjährigen Leihe zur TSG Hoffenheim, wo Michael Esser jedoch nicht zum Einsatz kam. Jetzt schließt sich für den 33-Jährigen zum Karriereende der Kreis.

VfL Bochum: Michael Esser trainierte bereits unter Trainer Thomas Reis und Co-Trainer Frank Heinemann

Denn für Michael Esser ist eine Rückkehr nach Bochum auch eine Herzensangelegenheit. Der Kontakt zu einigen Personen im Verein riss nie ab, wie etwa zu Trainer Thomas Reis, der ihn als Coach der Bochumer U23 trainierte.

Mit U19-Co-Trainer Marc Kruska, der früher unter anderem beim BVB kickte, spielte der Torwart einst im Grundschul-Alter beim Amateurklub VfR Rauxel. Auch den neuen Co-Trainer des VfL Bochum, Frank Heinemann, kennt der 33-Jährige noch aus früheren Zeiten.

Zudem ist Michael Esser dem Verein sehr verbunden, wohnt mit Frau Celine, Sohn Tom und Tochter Sophia nur knapp acht Kilometer vom Ruhrstadion entfernt, nahe der Bochumer Stadtgrenze im Castrop-Rauxeler Stadtteil Obercastrop. Mit seiner Erfahrung könnte er dem VfL Bochum nach dem Bundesliga-Aufstieg eine große Hilfe sein.

Rubriklistenbild: © RHR-FOTO / Dennis Ewert

Mehr zum Thema