Esser oder Riemann als Nummer eins?

VfL Bochum hat jetzt vier Keeper: Trainer Thomas Reis verrät Details zum Torwart-Plan

Mit vier Torhütern hat der VfL Bochum das Training aufgenommen. Doch wer wird die Nummer eins? Trainer Thomas Reis hat einen Plan.

Bochum – Mit viel Applaus wurde Rückkehrer Michael Esser beim VfL Bochum empfangen, als er und seine Teamkollegen am Montag (28. Juni) den Leichtathletik-Platz neben dem Ruhrstadion zum Trainingsauftakt betraten. Die rund 150 anwesenden Fans zeigten sich glücklich, dass es wieder los ging – und sahen gleich vier Torhüter beim Training des Bundesliga-Aufsteigers.

NameMichael Esser
Geboren22. November 1987 (Alter 33 Jahre), Castrop-Rauxel
Größe1,98 Meter
Aktuelles TeamVfL Bochum (#21 / Torwart)

VfL Bochum: Der Torwart-Plan mit Manuel Riemann, Michael Esser, Paul Grave und Tjark Ernst

Der Kader des VfL Bochum wird immer voller. Vier Torhüter weist der Klub von der Castroper Straße nach der Verpflichtung von Michael Esser auf. Auch bei den Feldspielern tat sich bereits einiges, vier Neuzugänge präsentierte der VfL.

Pünktlich zum Trainingsauftakt stand der nächste Neue auf der Matte: Der VfL Bochum hat Eduard Löwen von Hertha BSC ausgeliehen. Der 24-Jährige reiht sich im Mittelfeld ein, wo der Aufsteiger durchaus noch Bedarf hatte.

VfL Bochum: Luxussituation im Tor mit vier Keepern um Torwart-Trainer Peter Greiber

Im Tor wiederum herrscht jetzt eine Luxussituation vor. Das weiß auch Trainer Thomas Reis. „Wir spielen Bundesliga, wir müssen auf der Position sehr gut sein“, sagte der Coach auf Nachfrage von RUHR24 beim Trainingsauftakt am Montag.

Torwart-Trainer Peter Greiber hatte beim Start alle Hand zu tun. Immer wieder schoss er den Keepern die Bälle um die Ohren. Auch dem zuletzt noch verletzten Manuel Riemann, der aufgrund einer Handverletzung die letzten vier Zweitliga-Spiele verpasst hatte. Er wurde durch Patrick Drewes ersetzt, der mittlerweile zum SV Sandhausen gewechselt ist. Dadurch wurde eine Position frei.

Wie sieht der Torwart-Plan des VfL Bochum aus? Mit Manuel Riemann (l.) und Michael Esser kämpfen zwei Keeper um die Nummer eins.

VfL Bochum: Zwei erfahrene und zwei junge Torhüter jetzt im Kader

Der VfL Bochum wollte die freie Stelle unbedingt mit einem Torwart mit Erfahrung besetzen. Der 33-jährige Michael Esser kam aus Hannover zurück zu dem Klub, bei dem er einst seinen ersten Profivertrag unterschrieb. „Wir blockieren keinen Spieler, sonst hätten einen 23- oder 24-Jährigen geholt. Jetzt haben wir zwei erfahrene und zwei junge Torhüter“, erklärte Thomas Reis auf RUHR24-Nachfrage.

Während Manuel Riemann aufgrund seiner Handverletzung für das abschließende Trainingsspiel mit drei Teams noch aussetzte, konnten sich Michael Esser sowie die Youngster Tjark Ernst und Paul Grave auszeichnen. „Es dauert noch vier bis fünf Tage, bis ich mit meiner Hand wieder drin bin. Ab nächster Woche bin ich aber hoffentlich wieder voll da“, sagte Manuel Riemann beim Trainingsauftakt.

VfL Bochum: Wer wird die Nummer eins? Manuel Riemann und Michael Esser im Duell

Rund um den Wechsel von Michael Esser zum VfL Bochum war auch nach Informationen dieser Redaktion klar, dass der 33-Jährige als Nummer zwei hinter Manuel Riemann geholt wurde. Als erfahrener Back-up, der im Notfall keine Eingewöhnungszeit in der Bundesliga braucht. Doch so klar, wie zunächst vermutet, scheint die Sache nicht.

Zurück in Bochum: Torwart Michael Esser trägt wieder Blau-Weiß.

Laut Trainer Thomas Reis müsse der VfL Bochum bei Manuel Riemann erst einmal schauen, dass dieser wieder zu 100 Prozent einsatzfähig ist. „Für Manu steht die Gesundheit im Vordergrund, wir wissen, was er leisten kann“, so der Coach, der aber auch auf RUHR24-Nachfrage zum Kampf um die Nummer eins sagte: „Von den Gedanken her haben wir einen Aufstiegstorwart, wir wissen aber auch, dass ‚Bruno‘ (Spitzname von Michael Esser, Anm. d. Red.) eine herausragende Leistungsfähigkeit hat.“

VfL Bochum: Manuel Riemann könnte das erste Testspiel verpassen

So könnte es sein, dass etwa Michael Esser beim ersten Testspiel der Vorbereitung des VfL Bochum am 7. Juli bei der SSVg Velbert im Tor stehe. „Ob Manuel das erste Testspiel mitmacht, müssen wir schauen“, sagte Thomas Reis beim Trainingsauftakt.

Der Trainer freue sich über den Konkurrenzkampf und wolle zudem dem Nachwuchs keine Chance verbauen. Tjark Ernst stößt aus der U19 dazu, Paul Grave stammt auch aus dem „Talentwerk“, der Bochumer Jugendabteilung, und gehört seit dem Sommer 2019 fest dem Profi-Kader an. Die jüngeren Keeper könnten bei den Erfahrenen lernen.

VfL Bochum: Tjark Ernst und Paul Grave könnten unter Thomas Reis eine Chance bekommen

Ein Einsatz von Tjark Ernst oder Paul Grave sogar in einem Pflichtspiel sei laut Thomas Reis zumindest nicht vollkommen ausgeschlossen. „Man wird sehen, ob sie es schaffen, vielleicht auch an dem einen oder anderen vorbeizugehen“, so der Trainer. Zunächst konzentriere sich aber die Findung einer Nummer eins auf Manuel Riemann und Michael Esser – mit wohl aktuell einem Vorsprung für den Aufstiegstorwart.

Rubriklistenbild: © RHR-FOTO/Dennis Ewert

Mehr zum Thema