Einsatz gegen Hertha kommt zu früh

VfL Bochum: Schlüsselspieler fällt weiter aus – Thomas Reis verrät Details

Beim VfL Bochum laufen die Vorbereitungen für das Bundesliga-Spiel gegen Hertha BSC an. Auf einen Akteur muss Thomas Reis weiterhin verzichten.

Bochum – Mit dem 2:0-Sieg gegen den 1. FSV Mainz 05 ist dem VfL Bochum eine perfekte Heimspiel-Rückkehr in der Bundesliga gelungen. Am Sonntag (12. September, 17.30 Uhr) steht für die „Blau-Weißen“ die zweite Partie im heimischen Ruhrstadion auf dem Programm.

Name Maxim Leitsch
Geboren 18. Mai 1998 (23), Essen
Größe1,88 Meter
Aktuelle TeamsVfL Bochum, Deutsche U21-Nationalmannschaft

VfL Bochum muss weiter auf Maxim Leitsch verzichten – Thomas Reis klärt auf

Schon jetzt ist klar, dass der VfL Bochum auch gegen Hertha BSC auf Innenverteidiger Maxim Leitsch, der erst kürzlich seinen Vertrag bis 2023 verlängerte, verzichten muss. „Es ist sinnvoller, dass er noch mal einen richtigen Aufbau absolviert, wir wollen nichts überstürzen“, zitiert der Kicker Cheftrainer Thomas Reis in seiner Montagsausgabe (6. September).

Das Eigengewächs wird dem 47-Jährigen somit bereits im dritten Pflichtspiel in Serie fehlen. Lediglich im ersten Bundesliga-Spiel gegen den VfL Wolfsburg (0:1) sowie im DFB-Pokal gegen den Wuppertaler SV (2:1 n.V) kam der gebürtige Essener zum Einsatz.

VfL Bochum: Maxim Leitsch fehlt weiterhin verletzt

Anschließend musste der VfL Bochum aufgrund muskulärer Probleme auf Maxim Leitsch verzichten. Der Ausfall des Abwehrchefs wiegt schwer.

Denn in der Vorsaison bildete der 23-jährige gemeinsam mit Armel Bella-Kotchap mit 39 Gegentreffern das zweiterfolgreichste Innenverteidiger-Duo der 2. Bundesliga. Lediglich Holstein Kiel konnte nach 34 Spieltagen eine sattelfestere Abwehr vorweisen (35 Gegentreffer).

Der VfL Bochum muss weiterhin auf Abwehrchef Maxim Leitsch verzichten.

VfL Bochum: Maxim Leitsch und Armel Bella-Kotchap für Thomas Reis eine Waffe

In der Bundesliga konnte das Erfolgsgespann noch nicht ein einziges Mal gemeinsam für den VfL Bochum auflaufen. Frühestens am 5. Spieltag kann Cheftrainer Thomas Reis – im Stresstest gegen den FC Bayern München – die beiden Eigengewächs gleichzeitig in der Abwehrzentrale einsetzen.

Besonders auf ein Stilmittel könnte sich die Fans des Bundesliga-Aufsteigers dann in Zukunft freuen: „Er muss noch lernen, seinen Körper im Eins-gegen-eins stärker einzusetzen. Allerdings ist er schon sehr weit, und auch seine enorme Schnelligkeit ist eine Waffe“, urteilt der 47-Jährige über seinen verletzten Abwehrboss.

VfL Bochum: So will Thomas Reis mit Maxim Leitsch und Armel Bella-Kotchap verteidigen

Im Zusammenspiel mit Armel Bella-Kotchap, der ebenfalls wieselflink unterwegs ist, „können wir auch mal hoch verteidigen. Es dürfte in der Bundesliga kaum Stürmer geben, die den beiden in puncto Schnelligkeit überlegen sind“, führt Bochums Trainer Thomas Reis fort. Auch, wenn eine hochstehende Abwehrreihe im Spiel gegen den deutschen Rekordmeister nicht immer die beste Idee ist.

Maxim Leitsch (l.) und Armel Bella-Kotchap waren maßgeblich am Bundesliga-Aufstieg des VfL Bochum beteiligt.

Vor dem Bundesliga-Duell gegen Hertha BSC gibt es allerdings auch positive Nachrichten zu vermelden. Der VfL habe jetzt wieder mehr Auswahl im Kader.

VfL Bochum: Trainer Thomas Reis hat auch gute Nachrichten vor Spiel gegen Hertha BSC

„Robert Tesche kehrt nach seiner Sperre zurück, Eduard Löwen ist jetzt deutlich weiter“, verrät Thomas Reis der WAZ. Vor allem im Mittelfeld dürfte der VfL Bochum somit im Heimspiel gegen die Berliner Hertha wieder über mehr Optionen verfügen.

Der Mannschaftsteil, in dem der 47-Jährige noch den größten Steigerungsbedarf sieht. „Da müssen wir die Abläufe in der Defensive deutlicher machen.“ Man darf gespannt sein, mit welcher Startelf die „Blau-Weißen“ gegen den Hauptstadtklub auflaufen wird.

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-FOTO

Mehr zum Thema