Gesundheitliche Bedenken

Rückruf: Landliebe zieht leckere Nachspeise aus dem Verkehr - mehrere Produkte betroffen

Ein sehr bekanntes Molkerei-Unternehmen stellt bei einer Untersuchung gefährliche Stoffe in einigen seiner Produkte fest. Nun wurden diese aus dem Verkauf genommen.

  • Pudding gehört zu den beliebtesten Nachspeisen.
  • Ein Unternehmen ruft nun seine Produkte zurück.
  • Konsumenten drohen gesundheitliche Probleme.

München - Schon seit vielen Generationen lassen sich die Menschen als Nachtisch einen leckeren Pudding schmecken. Das Molkerei-Produkt genießen Klein und Groß gleichermaßen.

Doch nun muss ein sehr bekanntes Unternehmen gleich drei seiner Pudding-Produkte zurückrufen*. Eine gesundheitliche Beeinträchtigung bei Konsumenten, die die entsprechenden Süßspeisen essen, kann laut Angaben der Landliebe Molkereiprodukte GmbH nicht ausgeschlossen werden.

Rückruf: Landliebe warnt vor drei Pudding-Produkten - „Gesundheitsbeeinträchtigung“

Wie das Portal produktwarnung.eu auf seiner Homepage bekannt gab, existiert ein offizieller Rückruf* für folgende drei Produkte: Sowohl der Landliebe Grießpudding Traditionell und der Landliebe Grießpudding Zimt als auch der Landliebe Sahne Pudding Schokolade sind davon betroffen.

In allen drei Fällen sind die Chargen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 21.12.2020 von dem Rückruf* betroffen. So heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens: „Im Rahmen der Qualitätssicherung wurden bei diesen Produkten mikrobiologische Beeinträchtigungen festgestellt. Da eine Gesundheitsbeeinträchtigung leider nicht ausgeschlossen werden kann, sollten die Produkte nicht verzehrt werden.“

Dabei benannte die Landliebe Molkereiprodukte GmbH nicht näher, um welche Art von Keimen es sich genau handelt. Das Unternehmen riet allerdings dringend davon ab, die Produkte aus der betroffenen Charge zu konsumieren.

Video: Riesiger Rückruf vor Weihnachten - Süßigkeit mit Schokolade von Schimmel befallen

Rückruf: Drei Sorten Landliebe-Pudding enthalten Keime - „Andere Chargen nicht betroffen“

Zudem bekräftigte das auf die Herstellung von Molkereiprodukten spezialisierte Unternehmen, dass ausschließlich für die Produkte mit dem besagten Mindesthaltbarkeitsdatum Bedenken bestehen. „Andere Chargen und Artikel als die oben genannten sind nicht betroffen“, heißt es in dem Landliebe-Statement zum Rückruf.

Kunden könnten bezüglich ihrer Verbraucheranfragen „gerne das Landliebe Verbraucherservice Team“ per E-Mail kontaktieren, schrieb das Unternehmen.

Unterdessen musste kürzlich auch ein Öl zurückgerufen werden. Außerdem sorgte ein Eis für akute Lebensgefahr. (kh) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Rubriklistenbild: © Everett Kennedy Brown/dpa/picture alliance

Mehr zum Thema