Zahlreiche Bundesländer betroffen

Keinesfalls verzehren! Gewürz-Rückruf wegen erhöhtem Krebsrisiko - Hersteller korrigiert entscheidende Angabe

Eine Avocado-Gewürzmischung musste jetzt zurückgerufen werden. Das Produkt ist mit dem giftigen Stoff Ethylenoxid belastet. Der Hersteller korrigierte nun das Datum der betroffenen Artikel.

  • Es wird vor dem Verzehr der Gewürzmischung „Gewürzwelt Avocado“ gewarnt.
  • Das Produkt enthält belastete Sesam-Körner.
  • Es droht ein erhöhtes Risiko für Krebserkrankungen.

Update vom 29. November 2020: Achtung, falsches Datum. Vor mehr als einer Woche hat der Hersteller Altenburger Senf & Feinkost GmbH & Co.KG seine Gewürzmischung mit dem Namen „Senfonie Premium Gewürzwelt AVOCADO“ zurückgerufen. Der Grund: Belastete Sesamkörner. Nun hat der Hersteller eine wichtige Angabe zu den belasteten Produkten gemacht. Betroffen sind nicht Gläser mit dem Haltbarkeitsdatum 30.04.2025, sondern Gewürze, die bis zum 30.09.2025 halten. Alle anderen Angaben wie die Kennzeichnung sind jedoch korrekt. (weitere Details siehe Erstmeldung).

Rückruf einer Gewürzmischung: Hersteller erkennt belastete Sesamkörner in einem Produkt

Erstmeldung vom 20. November 2020: Altenburg - Vom Verzehr wird dringend abgeraten: Die Gewürzmischung „Senfonie Premium Gewürzwelt AVOCADO“ wird zurückgerufen. Denn der Hersteller Altenburger Senf & Feinkost GmbH & Co.KG hat festgestellt, dass sie belastete Sesamkörner beinhaltet. Betroffen sind die Gläser mit dem Haltbarkeitsdatum 30.04.2025 und der Los-Kennzeichnung: L20244J.

Rückruf einer Gewürzmischung: Es sind zwölf Bundesländer betroffen

Das Produkt wurde über den Onlineshop des Herstellers an knapp 200 Kunden an vielen Orten in Deutschland verkauft. Die Sendungen gingen nach Niedersachsen, Hamburg, Hessen, Rheinland-Pfalz und an Läden in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt, Bayern, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen sowie Mecklenburg-Vorpommern.

Rückruf wegen Ethylenoxid: Der Stoff kann gefährliche Folgen für die Gesundheit haben

Grund für den Rückruf des Produkts* ist die Ethylenoxid-Belastung der Sesamkörner, die in der Mischung enthalten sind. Der Stoff kann bei Menschen schwere gesundheitliche Schäden hervorrufen. Er ist krebserregend, verändert unter Umständen das Erbgut und auch giftig.

Nimmt man belastete Produkte zu sich, können Haut und Schleimhäute gereizt werden. Andere Symptome können zum Beispiel Kopfschmerzen, Schwindel, wiederholtes Erbrechen, starke Erregung und Bewusstlosigkeit sein. Außerdem treten möglicherweise Atembeschwerden und Herzrhythmusstörungen auf.

Wieso sind immer wieder Produkte mit der giftigen Substanz belastet?

In Ländern wie Indien wird Ethylenoxid noch immer häufig in der Landwirtschaft benutzt. (Symbolbild)

Ethylenoxid ist ein hochentzündliches Gas, das in manchen Ländern in der Landwirtschaft als Pflanzenschutzmittel eingesetzt wird. In Deutschland ist es allerdings seit 1981 wegen seiner gefährlichen Nebenwirkungen verboten. Da Sesam aber kaum in Deutschland und Europa angebaut wird, gelangt es über den Import aus Ländern wie Indien dennoch immer wieder in deutsche Produkte. Es gehört zu den häufigen Ursachen für Produktrückrufe*. (mam) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Andrea Warnecke

Mehr zum Thema