Vegane Ersatzprodukte

Rewe und Edeka: Besondere Käsesorte kommt bald in die Regale – Vegan-Boom bei den Supermärkten?

Platte mit verschiedenen Käsespezialitäten.
+
Edeka und Rewe nehmen bald pflanzliche Käse-Produkte ins Sortiment auf. (Symbolbild)

Immer mehr Supermärkte und Discounter nehmen pflanzliche Ersatzprodukte in ihr Sortiment auf. Eine vegane Käse-Marke soll jetzt flächendeckend in die Regale kommen. Das freut nicht nur Veganer.

München - Der Markt für vegetarische und vegane Alternativen wächst und wächst. Das erkennen zunehmend nicht nur Fast-Food-Ketten, sondern auch Supermärkte und Discounter. Während früher vegane Produkte hauptsächlich im Biomarkt und Reformhaus zu finden waren, springen jetzt immer mehr Marken und Händler auf den Zug auf. Von Fleischersatz über Tofu bis zu Pflanzenmilch-Produkten gibt es inzwischen im gut sortierten Handel alles, was das Veganer-Herz begehrt.

Auch pflanzliche Käse-Alternativen werden offenbar immer gefragter. Bei den Supermarkt-Ketten Edeka und Rewe ziehen bald neue Käse-Alternativen ein: Violife ist laut Vegconomist bereits Nummer eins unter den pflanzlichen Käsemarken in Großbritannien. Die Marke gehört seit 2019 zum Unternehmen Upfield, das auch bekannte Marken wie Rama, Lätta und Becel besitzt.

Rewe und Edeka führen Käse-Alternativen ein: Warum ist konventioneller Käse nicht vegetarisch?

Veganer verzichten auf alle tierischen Produkte, also unter anderem Fleisch, Eier, Milch und Honig. Vegetarier hingegen verzichten vor allem auf Fleisch (und Fisch). Was einige aber nicht wissen: Selbst mancher Käse ist nicht vegetarisch.

Bei der traditionellen Herstellung wird nämlich tierisches Lab verwendet, das aus dem Magen von Kälbern gewonnen wird. Dieses Enzym wird zur Gerinnung der Milch bei der Käseherstellung benötigt. Die Kälber werden dafür geschlachtet. Lab wird für viele bekannte Hart- und Schnittkäsearten benötigt. Es gibt aber auch mikrobielles Lab, das zur Herstellung von Käsesorten verwendet werden kann, die dann auch vegetarisch sind.

Rewe, Edeka und Globus: Vegane Käsealternativen bisher Mangelware

Den Markteintritt in die großen Supermarkt-Ketten wie Edeka und Rewe begründet die vegane Marke Violife laut Chip damit, dass Kunden zunehmend Wünsche nach Alternativen zu Kuh-, Schaf- und Ziegenmilchprodukten äußern.

Tatsächlich bestätigt die Vegane Gesellschaft Deutschland, dass sich mittlerweile über 1,3 Millionen Menschen vorwiegend vegan ernähren. Pflanzliche Ersatzprodukte werden damit auch für den konventionellen Handel interessant. Auch Lidl und Penny bieten vegane Fast-Food-Produkte an.

Bei Rewe und Edeka gab es als vegane Käsealternativen bisher nur Produkte von Simply V (auf Mandelbasis) oder Wilmersburger (Kokosöl-Basis). Mit Violife-Produkten, ebenfalls auf Kokosöl-Basis, ziehen jetzt noch mehr Alternativen für Gouda, Cheddar, Mozzarella und Feta ins Kühlregal ein.

Vegane Käse-Alternativen bei Edeka und Rewe: So kommt der Fake-Käse an

Bei einem Produkttest von Fitforfun wurde der „Violife Greek White Block“ – als Äquivalent zu Feta – unter die Lupe genommen. Die Alternative konnte die Tester des Magazins geschmacklich überzeugen, er komme mit seinem Aroma sehr dicht an das Original heran, hieß es. Kritisch gesehen wurde der Preis, der mit 3,59 Euro für 200 g deutlich kräftiger zu Buche schlägt als ein traditioneller Schafskäse aus dem Supermarkt.

Veganer Käse erfreut nicht nur Veganer. Auch Menschen mit Unverträglichkeiten können von den Alternativen profitieren, denn sie sind meistens laktose- und glutenfrei sowie ohne Nüsse hergestellt.

Mehr zum Thema