Nachfrage zur richtigen Zeit

Coronavirus-Angst: Aldi lockt besorgte Kundschaft - doch dieser droht herbe Enttäuschung

Aldi hat seit Montag ein ganz besonderes Produkt im Angebot, das aufgrund der Coronavirus-Krise eine hohe Nachfrage hat. Eine Nachricht könnte Kunden jedoch bitter aufstoßen.

  • Aldi könnte aus der Coronavirus-Krise ungeplanterweise Profit schlagen.
  • Der Discounter hat seit Montag (9.3.) Desinfektionsmittel im Angebot.
  • Hygieneartikel sind wegen der Coronavirus-Krise derzeit rar. 

Update vom 9. März 2020: Seit dem heutigen Montag bietet Aldi begehrte Vorsorgeprodukte an. Zahlreiche Verbraucher nutzen eine Sonderaktion der Discounter-Ketten Nord und Süd, um Desinfektionsmittel zu kaufen. Dabei steht die Verkaufsaktion von Aldi gar nicht im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Vielmehr sei diese bereits Monate vorher geplant worden, sagte eine Sprecherin von Aldi-Süd gegenüber dpa. „Wir haben seit Jahren im März, wenn die Reisezeit beginnt, immer wieder ein Aktionssortiment mit Desinfektionsmittel“, betonte sie.

Dabei könnte mancherorts Enttäuschung entstehen: Weil die Aktionsartikel nur in begrenzter Menge vorhanden sind, können Kunden pro Person lediglich drei Produkte - Desinfektionsspray, -gels oder Hygienetücher - kaufen. Eine Verkäuferin aus dem rheinländischen Düsseldorf sagte mit Blick auf die angebotenen, vom Inhalt her eher kleinen Produkte: „Es ist nur Reisebedarf.“ Wie die dpa weiter schildert, hielt sich der Andrang vor mehreren Aldi-Läden in Düsseldorf, Köln, München oder auch Bremen bislang in Grenzen. Droht außerdem auch denjenigen, die klassisch mit Bargeld zahlen möchten, eine herbe Enttäuschung? Aldi weißt seine Kunden darauf hin, ihren Einkauf besser kontaktlos abzuwickeln. Nun hat Aldi Süd in Frankfurt sogar einen neuen „Mini-Supermarkt“ eröffnet.

Wie Sie sich vor der ansteckenden Infektionskrankheit am besten schützen, erfahren Sie hier. Das könnte im Umgang mit randalierenden Kunden, wie einer Rentnerin bei Aldi wichtig werden.

Aldi-Aktion mit Desinfektionsmittel - Angebot ist keine Reaktion auf Coronavirus-Ausbreitung

Update vom 6. März 2020: Hygieneartikel zur Desinfektion sind wegen der Coronavirus-Ausbreitung aktuell Mangelware. Deshalb wird wohl das aktuelle Aktionsangebot von Aldi besonders einschlagen. Ab kommenden Montag, 9. März, gibt es Desinfektionsgel und andere Hygiene-Artikel in den Filialen des Discounter-Giganten zu Vorteilspreisen. Angeboten werden Hygiene-Spray, -tücher und -gel zu je 1,75 Euro. Damit reagiert Aldi aber nicht etwa auf die aktuellen Hamsterkäufe, die in vielen Supermärkten zu leeren Regalen geführt haben. 

„Bei den Hygieneartikeln zur Desinfektion handelt es sich um Aktionsware, die regulär und bereits viele Monate im Vorfeld geplant und eingekauft wurde“, teilt eine Aldi-Sprecherin auf Anfrage von Merkur.de mit. Der Konzern würde generell seit Jahren immer im März zu Beginn der Reisezeit Desinfektionsmittel als Aktionsartikel anbieten. „Aufgrund des Coronavirus erwarten wir am Montag eine erhöhte Nachfrage, die wir so insbesonderebei der Mengenplanung nicht vorhersehen konnten“, räumt die Aldi-Sprecherin ein. Eine Marketing-Aktion von Rewe ging unterdessen nach hinten los.

Aldi bekommt wegen eines besonderen Angebots großen Kundenansturm.

Der Discounter hat deshalb nun Maßnahmen ergriffen, um den erwarteten Ansturm auf die Aktionsware bestmöglich unter Kontrolle zu halten. Jeder Käufer dürfe maximal drei Produkte aus dem Angebotssortiment erwerben. Außerdem sollen die Aktionsprodukte im Kassenbereich platziert werden. „Wir hoffen auf das Verständnis unserer Kunden, dass die Produkte möglicherweise schnell vergriffen sein werden“, teilt die Aldi-Sprecherin weiter mit. Außerdem richtet sie einen Appell an die Kunden: „Wir bitten unsere Kunden um gegenseitige Rücksichtnahme bei dem Erwerb in den Filialen. “ Ob die Aldi-Aktion am Montag gesittet abläuft, oder es zu „Black Friday“-ähnlichen Szenen in den Filialen kommt, bleibt abzuwarten. 

Kürzlich machte Aldi negative Schlagzeilen: Von einem zweideutigen Foto in einem Aldi-Werbeprospekt war eine Kundin geschockt. Doch es gibt auch positive Nachrichten von der Discounter-Kette: Aldi-Kunden können nun neue Einkaufstüten erwerben, die das Einkaufen erleichtern sollen

Aldi steht wegen Coronavirus-Ausbreitung vor besonderen Herausforderungen 

Erstmeldung vom 2. März 2020:

München - Wenn es besondere Angebote bei Aldi gibt, stehen die Kunden regelmäßig Schlange. Teilweise harren sie bereits lange vor Ladenöffnung aus, um das gewünschte Produkt auch zu ergattern. Gerade bei Artikeln aus den Bereichen Computer und Elektronik gibt es eine große Nachfrage.

Doch wegen des sich immer weiter ausbreitenden Coronavirus* wird der Discounter in der kommenden Woche vor eine enorme Herausforderung gestellt - womöglich vor eine nie dagewesene. Sowohl Aldi Süd* als auch Aldi Nord droht ein extremer Ansturm auf die Filialen.

Aldi startet seit Längerem geplantes Aktionsangebot

Ab kommendem Montag, den 9. März, starten die Discounter ein seit Längerem geplantes Aktionsangebot. So werden Hygieneprodukte für Haut, Hände und Oberflächen in den Regalen stehen. Besonders im Fokus dürften dabei Desinfektionsmittel stehen. Viele dieser Mittel und Schutzmasken sind wegen des grassierenden Coronavirus* derzeit entweder rar oder ganz vergriffen.

Der Online-Riese Amazon nahm jetzt etwa zahlreiche Hygieneprodukte aus dem Sortiment, da Händler sie zu exorbitant hohen Preisen über die Seite anboten. Dabei lässt sich Desinfektionsmittel ganz leicht selbst herstellen

Angesichts der besorgniserregenden wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus fordert Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ein Konjunkturpaket. Er hat sich bereits konkrete Maßnahmen überlegt. 

Bei „Markus Lanz“ im ZDF warnt der Mediziner Karl Lauterbach vor einer Verharmlosung der Lungenkrankheit Covid-19. Auch müsse man künftig mit deutlich mehr Infektionen rechnen.

Machen Sie mit und stimmen ab

Aldi: Desinfektionsmittel könnten wegen Coronavirus-Krise binnen weniger Minuten ausverkauft sein

Auf Anfrage des Verbraucherportals Chip.de teilte die Pressestelle von Aldi Süd mit: "Die Produkte werden in haushaltsüblichen Mengen zur Verfügung stehen." Das Angebot gelte nur solange der Vorrat reicht. Einen Beigeschmack hat die Aktion automatisch, sie war jedoch vermutlich aufgrund der üblichen Vorlaufzeiten schon von langer Hand geplant, ist also eher kein Versuch, aus der Notlage Profit zu schlagen. 

Aldi Süd führt in der Corona-Krise wohl ein neues Kamerasystem ein.

Aldi sieht sich vielfach auch Kritik für seine Aktionen ausgesetzt. Kürzlich hat der Discounter doch allen Ernstes seine eigenen Kunden verspottetRückruf bei Aldi-Nord – ein beliebtes Tiefkühlprodukt enthält Rückstände eines gefährlichen Medikaments.

Der Supermarkt Rewe verzichtet auf die Belieferung mit Barilla-Produkten. Hintergrund ist ein eskalierender Streit um die Preispolitik des italienischen Pasta- und Konservenherstellers

Was für ein Schock. Ein Discounter musste evakuiert werden. Drei Stunden lang suchten Polizei und Experten nach einer tödlichen Gefahr. Eine Revolution bahnt sich an bei Aldi Süd und Aldi Nord.

Mit der Ankündigung, nur noch Eier ohne Kükenreddern anzubieten, erntete Aldi* Kritik.

Auch dieses neue Getränk im Aldi-Sortiment macht von sich reden: der Unkraut-Tee.

mt

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa / Matthias Balk

Mehr zum Thema