Bild: SAT.1 / André Kowalski / „Top Chef Germany“ – ab 8. Mai 2019, immer mittwochs, um 20:15 Uhr.

Der Dortmunder Koch Sven Wesholek hat es ins Finale der Sat.1-Show „Top Chef Germany“ geschafft – obwohl er zunächst rausgeflogen war.

  • Sven Wesholek hat sich im wichtigen Kochduell bei „Top Chef Germany“ durchgesetzt.
  • Er kocht nun bei Sat.1-Kochshow im Finale.
  • Sat.1 zeigt das Finale von Top Chef am Mittwoch (12. Juni).

Er bekam noch eine letzte Chance und nutzte sie. In der Nacht zu Donnerstag ist der Dortmunder Koch im Duell gegen Kontrahent Steffen angetreten. Zu verfolgen gab es den Wettkampf dieses Mal nur online.

Top Chef Germany: Koch aus Dortmund darf sich keine Fehler leisten

Im Interview mit den Ruhr Nachrichten (RN) verriet Sven Wesholek nun unter anderem, wie wichtig der Faktor Zeit als Koch ist. Denn während der 26-Jährige in der Sat.1-Kochshow auf Schnelligkeit kochen muss, ist es im normalen Alltag ein wenig entspannter. „Wir verwenden viel Zeit für die Vorbereitung. Im Abendgeschäft ist dann ein gewisser Zeitdruck da“, sagte der Jungkoch gegenüber der Lokalzeitung.

Da er aber gelegentlich als Koch wie in der Sendung fünf Gerichte gleichzeitig fertigmachen müsse, sei der Zeitdruck realistisch, so Wesholek gegenüber den RN.

Auch kleinere Fehler seien dem Ruhrpottler in der Sendung schon bei „Top Chef Germany“ passiert. So habe er Probleme dabei gehabt, Kokosmilch abzukühlen. „Dafür nimmt man einfach ein flaches Blech, dann geht das schneller als in so einem dicken Topf.“

Finale verzeiht keine Fehler

Das soll sich im Finale nun ändern. Hier ist kein Platz für weitere Fehler. Dessen ist sich Sven Wesholek auch bewusst.

Trotzdem bleibt er gelassen. „Ich hatte den nötigen Respekt vor dem Finale. Die Zahl der Köche ist ja auf die Hälfte geschrumpft. Früher wurde noch ein kleiner Fehler verziehen, weil ein anderer einen größeren gemacht hat. Im Finale kann ein Fehler die Entscheidung bringen und dann kann alles vorbei sein.“

Inwiefern sich die Teilnahme an der Sat.1-Kochshow „Top Chef Germany“ für den Koch aus Dortmund gelohnt hat, lest ihr im Bericht der Ruhr Nachrichten. Für die Zuschauer hat sich der Auftritt der Promis Joko und Klaas in ihrer Show gelohnt. Nach der Niederlage bei „Joko und Klaas gegen Pro7“ müssen sie nun eine Sendung „taff“ moderieren.

Im Finale am 12. Juni kämpfen auf Sat.1 sechs Finalisten um den Sieg bei „Top Chef Germany“. Auch Sven Wesholek hat noch eine Chanse, unter anderem 50.000 Euro zu gewinnen.

Info

Sat.1 zeigt das Finale von „Top Chef Germany“ am Mittwoch (12. Juni) ab 20.15 Uhr.