Bild: Swen Pförtner/dpa

Tagesschau-Sprecher Jan Hofer musste die
20-Uhr-Sendung offenbar wegen gesundheitlicher Probleme abbrechen. TV-Zuschauer sorgten sich. Mittlerweile soll es dem Moderator wieder besser gehen.

Zum Ende der Sendung am Donnerstagabend (14. März) wirkte Jan Hofer (69) angeschlagen, stützte sich aufs Rednerpult. Dann endete die Sendung ohne Abmoderation.

Update, Donnerstag (14. März), 22.37 Uhr: Der Moderator Jan Hofer hat sich auf Twitter zu seinem Gesundheitszustand geäußert. Demnach habe er ein Medikament nicht vertragen, das er wegen einer verschleppten Grippe nehme.

Den Zuschauern danke er für die vielen guten Wünsche:

Hofer war schlecht geworden

Ursprungsmeldung: Wie ARD-aktuell Chefredakteur Kai Gniffke der Deutschen Presseagentur sagte, sei Hofer gegen Ende der Sendung schlecht geworden. Deshalb habe er die Schlussmorderation der Sendung nicht wie geplant lesen können.

„Möglicherweise ist ein Infekt, mit dem er kürzlich zu tun hatte, noch nicht vollständig auskuriert“, sagte Gniffke der dpa.

Hofer gehe es wieder besser

Die ARD hat die Version der Tagesschau in der Mediathek bereits angepasst und die betreffende Szene herausgeschnitten.

Mittlerweile gehe es ihm aber „wieder deutlich besser“, twitterte die Tagesschau rund eine Stunde nach der Sendung:

Aktuelle Top-Themen:

TV-Zuschauer hatten sich um den TModerator Hofer Sorgen gemacht. Dieser hatte sich gleich nach der Live-Sendung in ärztliche Behandlung begeben. (Mit dpa-Material)