Bild: RTL

Es ist Mai und das bedeutet auch: Die Hochzeitssaison ist in vollem Gange. In Nordrhein-Westfalen geht das vor allem zu Lasten der Polizei. Die RTL-Sendung „Stern TV“ hat sich dem Thema angenommen – und sich einen Experten aus Dortmund eingeladen.

Mit dem Autokorso durch die Innenstadt oder über die Autobahn – das hat gerade bei türkischen Hochzeiten im Ruhrgebiet schon seit Jahren Tradition. In diesem Jahr nimmt das Ganze allerdings extreme Züge an.

Da ist mal eine ganze Autobahn gesperrt oder es werden Schüsse mit Schreckschusswaffen aus den Autos gefeuert – für die Polizei in Nordrhein-Westfalen ein schwieriges Feld.

„Stern TV“: Innenminister Reul diskutiert über Hochzeitsbräuche

Denn das sind Straftaten, die mit einer fröhlichen Feier nicht mehr viel zu tun haben. „Die Polizei in Nordrhein-Westfalen geht gegen Exzesse vor und versteht da keinen Spaß“, kommentierte Innenminister Reul bereits derartige Vorfälle. „Hier werden Toleranzgrenzen klar überschritten.“

Er wird ebenfalls bei „Stern TV“ zu Gast sein und die Lage einschätzen. Ebenfalls eingeladen ist Professor Ahmet Toprak von der Fachhochschule Dortmund. Er erklärt die historischen Hintergründe und die Bedeutung von Hochzeitsbräuchen speziell bezogen auf türkischstämmige Menschen.

Eingriffe in Straßenverkehr nicht mit Tradition zu rechtfertigen

„Bei Hochzeitskonvois geht es natürlich darum, Aufmerksamkeit zu erzeugen und Freude auszudrücken, die Braut abzuholen“, sagt Toprak. Er hat zum Thema „Türkische Hochzeiten“ sogar seine Doktorarbeit geschrieben und ist deshalb der perfekte Experte für „Stern TV„.

Eingriffe in den Straßenverkehr, wie sie aktuell zu beobachten sind, seien aber weder mit Religion noch mit Tradition zu rechtfertigen.

Für einige Lacher bei den Zuschauern sorgte hingegen die Kofferversteigerung bei RTL.

Stern TV“ läuft am Mittwochabend (15. Mai) um 22.15 Uhr auf RTL.