Bild: Nik Konietzny/Sky

„Das Boot“ aus dem Jahr 1981 ist einer der wohl besten Filme aus Deutschland. Das Remake als Serie aus dem Jahr 2018 muss sich hinter dem Erfolg aber nicht verstecken. Die Portale und Zuschauer feiern die neue Serie von Sky. Doch es gibt auch Kritik.

„Abtauchen, Schleichfahrt, Torpedo los“ – die Serie „Das Boot“ wurde am Freitag (23. November) veröffentlicht. Schon jetzt sind sowohl viele Kritiker als auch Fans begeistert.

Dabei treten die Schauspieler Rick Okon, Vicky Krieps und Co. ein schweres Erbe ein. Immerhin gilt das Original aus dem Jahr 1981 als der beste deutsche Film, der je gedreht wurde.

„Das Boot“ von Sky geht neue Wege

Die Handlung ist schnell erzählt. Die Serie „Das Boot“ von Sky spielt ein Jahr nach den Ereignissen aus dem Film von 1981.

Ein Handlungsstrang erzählt die Story der Besatzung des U-Boots 612 auf Feindfahrt. Die andere Storyline thematisiert das Aufkeimen von Widerstand im Hafen von La Rochelle.

Doch wie schlägt sich die Serie „Das Boot“? Die „Süddeutsche Zeitung“ lobt, dass es sowohl eine Geschichte auf dem Boot als auch auf dem Land gibt und betitelt die Serie als „gut geölten Torpedo“.

Die Idee, Frauen eine eigene Storyline zu geben, stößt bei der Süddeutsche Zeitung zwar auf Anerkennung, trotzdem gäbe es dabei aber zu viele Klischees.

Die „Frankfurter Rundschau“ wiederum lobt die „starken Frauenfiguren“ als geschickte Aspekte der Geschichte.

Ein erzählerischer Sog bei „Das Boot“

Das Serien- und Filmportal „kino.de“ schreibt, dass die Serie ab der dritten Folge einen erzählerischen Sog entwickelt, den sich niemand mehr entziehen kann. Auch die Handlung am Land trage zur Komplexität, Spannung und Eigenständigkeit der Serie bei.

Dialoge auf Französisch mit Untertitel bringen Authentizität und zudem würden die Figuren sehr facettenreich rüber kommen.

Weitere News auf Dortmund24:

Wie Sky in einer Pressemitteilung am Donnerstag (28. November) verkündete, kommt die Serie bei den Zuschauern gut an. 540.000 Zuschauer verfolgte die ersten beiden Episoden im TV.

757.000 Zuschauer schalteten die Online-Episoden bei Sky ein. Damit war „Das Boot“ laut übereinstimmender Medienberichten besser als „Babylon Berlin“.

Zuschauer haben geteilte Meinung

Bei den Zuschauern ruft das Serien-Remake gemischte Gefühle hervor. Das Problem: Viele vergleichen die Serie mit dem 1981 veröffentlichten Film.

Diese Twitter-User feiern die Serie

Andere wiederum feierten „Das Boot“ und sind begeistert. Das Remake sei die „beste Serie“ seit langem. Die Schauspieler seien super. Twitter-Userin Sanna kann sich nicht entscheiden, ob sie in Dortmunds Tatort-Kommissar Rick Okon oder Game-of-Thrones-Star Tom Wlaschiha verliebt ist.

Mit den Kollegen der Ruhr Nachrichten hat Tom Wlaschiha über „Das Boot“ und „Game of Thrones“ gesprochen (Bezahlinhalt).