Bild: HELEN SLOAN / HBO/RTL II/obs |

Aktuell läuft die achte Staffel der erfolgreichen Serie Game of Thrones (GOT) – Das Lied von Eis und Feuer. Immer wieder melden Fans der Serie Störungen und Problemen beim Stream von Sky Ticket. Auf Anfrage von RUHR24 hat sich ein Sprecher des Unternehmens gemeldet.

Die Ernüchterung zahlreicher Fans von GOT war nach dem Start der achten Staffel groß. Bei vielen Usern kam es zu Problemen: Viele klagten bei Twitter und Co. über Störungen beim Stream.

Das Unternehmen äußert sich zu den Problemen bei Sky Ticket

Einige Fans berichteten, dass der Stream häufig erst gar nicht starte. Andere sprachen von einer schlechten Bildqualität. Zudem habe es auch Probleme mit dem Auswählen der Sprache und dem Anmeldevorgang gegeben.

Im Laufe der Staffel – am Montag (13. Mai) kommt die fünfte Folge der achten Staffel heraus – blieben bei einigen Usern die Probleme.

Andreas Stumptner, Head of Product Communications bei Sky, äußerte sich gegenüber RUHR24 zu den Problemen mit den Streams, zur Qualität und dem Vergleich mit Netflix und Amazon.

Millionen von Sky-Kunden haben keine Probleme

Die Qualität der Streams bei Sky Ticket (Q und Go) werde für alle Plattformen und Apps kontinuierlich überprüft und optimiert. „Die linear sowie auf Abruf verfügbaren Streams wurden seitens Sky bei allen Episoden der finalen Game-of-Thrones-Staffel in gewohnter Qualität ausgespielt“, sagat Stumptner.

Zurecht hätten die Kunden die Erwartung, das Wunschprogramm einwandfrei zu empfangen. Man sei demnach erfreut, dass ein Millionenpublikum Woche für Woche GOT ohne Probleme schauen könnte.

Leider sei es jedoch am 15. April bei der ersten Episode für einige Kunden zu Verzögerungen oder Einschränkungen gekommen. „In diesen Fällen bemühte sich unser Serviceteam so schnell wie möglich, jeweils individuelle Lösungen für die betroffenen Kunden zu finden“, so Stumptner.

Netflix und Amazon haben keinen Live-Stream

Das Problem, mit dem sich Sky auseinandersetzen muss, sei die Tatsache, dass zu einem einzigen Zeitpunkt ein großes Publikum bedient werden müsse.

Das sei auch der Unterschied zwischen Sky und Anbietern wie Amazon und Netflix, die auf sogenannte „Video-on-demand“-Inhalte setzen. „Die sonst übliche Buchung und Nutzung bei Filmen oder Serienepisoden on demand verteilt sich dagegen meist über einen längeren Zeitraum auf die individuellen Abrufzeiten der Nutzer hinweg“, so Stumptner.

Aktuelle Top-Themen:

Auch am Montag (13. Mai) gibt es erneut Tweets und Kommentare zu Problemen bei Sky Ticket. Auch auf dem Portal allestörungen.de meldeten User erneut Störungen.