Bild: dpa

Aktuell läuft die achte und letzte Staffel der erfolgreichen Fantasy-Serie Game of Thrones (GOT) – Das Lied von Eis und Feuer. Millionen von Fans auf der Welt fiebern mit Denaerys, Jon, Tyrion und Co. mit. Doch Woche für Woche versaut der Stream-Dienst-Anbieter Sky Ticket zahlreichen Usern den Abend mit der Lieblingsserie. Es gibt zahlreiche Probleme und Störungen.

Update, Montag (6. Mai), 16.38 Uhr: Einige User haben auch bei der aktuellen Folge erneut Probleme mit Sky Ticket.

Erstmeldung, 29. April: Am 15. April (Montag) lief die erste Folge der achten Staffel von „Game of Thrones“. Es war in den Sozialen Medien und im TV kaum noch möglich, sich dem GOT-Fieber irgendwie zu entziehen. Marketing-Kampagnen vor Staffelstart sorgten dafür, dass selbst Laien etwas mit Begriffen wie den „Weißen Wanderern“, dem „Eisernen Thron“ oder „Westeros“ anfangen konnten.

Doch die Ernüchterung bei den Serien-Fans kam mit dem Start der achten und letzten Staffel: Viele User klagten bei Twitter und Co. über Probleme und Störungen mit dem Stream bei Sky Ticket.

Sky Ticket mit Problemen und Störungen im Stream bei „Game of Thrones“

Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung kam es direkt bei der ersten Episode „Winterfell“ zu massiven Störungen. Der Stream sei häufig erst gar nicht gestartet. User von Sky Ticket hätten die Folge nicht in der Originalsprache Englisch schauen können. Zudem sei auch die nutzerunfreundliche Bedienung kritisiert worden.

Twitter-User lassen ihren Unmut freien Lauf. User „The Boy who sets the Fire“ brachte mit seinem Tweet am 22. April auf den Punkt, was viele am meisten stört:

„Merkt ihr noch was?“

„Keine Minute gucken möglich, ohne dass das Streaming stockt“, schrieb der User.

Auch „RotGesetz“ äußert sich zur Qualität vom Stream bei Sky Ticket.

Den Tweet von User „Bundel48“ könnte man beinahe als Melodram einordnen. Die Qualität des Sky-Ticket-Streams bei der Serie „Game of Thrones“ ist keineswegs nur bei den neuesten Episoden schlecht.

Auch User, die frühere Episoden noch einmal schauen, berichten von Stream-Problemen bei dem Bezahlsender.

Anmeldung und Aktivierung – einfach nutzerunfreundlich

Doch nicht nur der Stream bei den „Game-of-Thrones„-Episoden erzürnt die User. Auch die Aktivierung von Sky Ticket ist, wie viele es beschreiben, schlicht nutzerunfreundlich.

Der Nutzer erhält einen Aktivierungscode, den er eingeben muss. Das kann jedoch bis zu einigen Stunden Dauern. Gerade am 15. April kam es zu großen Problemen. Wie die SZ berichtete, sei das parallel laufende Fußballspiel in der 2. Bundesliga zwischen dem 1. FC Köln und dem Hamburger SV Teil der Misere gewesen.

Die Probleme würden mit dem hohen Neu-Nutzeraufkommen zusammenhängen, so Sky gegenüber der SZ. Man empfehle demnach eine frühe Anmeldung beim Streaming-Dienst.

User „TheVIkingLp“ kritisierte den Bezahlsender in Gänze. Genau wie „Pulverdings“.

Das könnt ihr bei Problemen versuchen

Bei Problemen mit der Stream-Qualität liegt es laut Sky meist an einer schlechten Internetverbindung. Auf seiner Internetseite rät der Bezahlsender, folgendes zu versuchen:

  • Kabel- oder DSL-Anschluss statt mobiles Netz verwenden
  • Das Gerät, auf dem Sky Ticket läuft, neu starten
  • Modem oder Router neu starten
  • Statt WLAN das entsprechende Gerät per Kabel an den Router anschließen
  • Distanz zum WLAN-Router verringern

Der Kampf um Westeros geht am Montag weiter

Am Montag (29. April) können User die dritte Episode der achten Staffel „Game of Thrones“ in Deutschland schauen.

Wie sich der Bezahlsender gegenüber der SZ äußerte, würden die Probleme bei der Qualität und Sprachauswahl nur „eine kleine Zielgruppe“ betreffen. Um die würde man sich aber kümmern.

Kommentar des Autors: Netflix und Amazon machen es Sky vor

Bei einer derart großen Marketing-Kampagne und einem riesigen Konzern darf man als User etwas anderes erwarten.

Der Kunde zahlt Geld. Für dieses Geld bekommt er nicht die Qualität, die der Bezahlsender bieten muss.

Probleme mit der Qualität der Streams gibt es ja nicht erst seit April 2019. Auch die Variante Sky Go hat in der Vergangenheit das eine oder andere Mal bei der Bundesliga oder Champions League mit dem Stream versagt.

Zudem zeigen die Konkurrenten Netflix und Amazon Prime, dass ein Stream auch funktionieren kann. Auch die Äußerung, dass es sich um „eine kleine Gruppe“ handele, wirkt eher wie ein Abwehrmechanismus, als ein Eingestehen eigener Fehler.

Alles in allem agiert Sky nach dem Motto: „Sieht gut aus, kann aber nichts“. Das muss sich schleunigst ändern.

Wer Fan von Sky-Serien ist, aber von den Störungen abgeschreckt wurde, zwei Produktionen können noch in diesem Jahr im Free-TV geguckt werden. ZDF hat sich die Rechte an „8 Tage“ und „Der Pass“ gesichert.