Bild: dpa

Lucky Luke? Don Camillo? Oder doch vielleicht eher Nobody? Auf jeden Fall aber Bud Spencer und jede Menge fliegende Fäuste – das ist es, was Fans mit Kultschauspieler Terence Hill verbinden. Jetzt bekommt der gebürtige Italiener ein eigenes Museum – im sächsischen Lommatzsch.

„Mein Herz ist hier“, hatte der Schauspieler schon 1995 in das Gästebuch des 5000-Seelen-Orts geschrieben. Denn Mario Girotti, wie der Sohn einer Lommatzscherin und eines Italieners mit bürgerlichem Namen heißt, verbrachte von 1943 bis 1947 einige Jahre seiner Kindheit in dem Ort.

Terence Hill führt selbst Regie

Nun entsteht in dem kleinen Örtchen auf zwei Etagen ein Museum mit allerlei Exponaten zu Filmen von Terence Hill und Bud Spencer.

Eröffnung des Terence Hill-Museum
Exponate im Terence Hill-Museum

Gemeinsam mit seinem Schauspielerkollegen wurde Terence Hill vor allem mit der Westernparodie „Vier Fäuste für ein Halleluja“ bekannt. Seine wohl bekannteste Rolle spielte Hill aber in „Mein Name ist Nobody“. In seinem neusten Kinofilm „Mein Name ist Somebody – Zwei Fäuste kehren zurück“ führte der gebürtige Venezianer selbst Regie.

Aktuelle Top-Themen:

„Es ist mir natürlich eine große Ehre, dass in meiner alten Heimat nun ein Museum eröffnet wird“, erklärte Terence Hill gegenüber der dpa. Das Museum wird am Samstag (11. Mai) eröffnet.