Bild: Richard Hübner/ProSieben

Bereits in der ersten Folge war Schluss für GNTM-Kandidatin Anthonia aus Dortmund. Catharina hat es hingegen unter die Top 30 bei Germany’s next Topmodel geschafft. In Folge zwei sind die Kandidatinnen in den Alpen unterwegs.

In Sölden (Österreich) wartet ein ganz besonderer Gast-Juror auf die „Meeedchen“ von Heidi. Designer Wolfgang Joop kümmert sich vor allem um die Walking-Skills der Top 30. „Ich versuche ihnen einen relaxten, modernen Gang beizubringen, der Selbstbewusstsein ausstrahlt. Und der sie auch selbstbewusst macht“, so Joop.

Die Mädchen sind begeistert von der Expertise des Designers. Alles andere als gut war dann allerdings das erste Shooting in dieser Staffel von Germany’s next Topmodel. Die GNTM-Mädchen mussten auf dem Gipfel des Gaislachkogels ran. Auf dem 3048-Meter-hohem Berg herrschten schwierige Wetterverhältnisse.

Erstes GNTM-Shooting in Staffel 14 im tiefen Schnee

„Ich hatte es mir so toll vorgestellt. Hoch oben in den Alpen, alles ist weiß, der Schnee rieselt auf uns herab. Und was passiert? Das Wetter will uns so richtig ärgern“, beschreibt Heidi Klum das erste Fotoshooting der 14. Staffel

Schnee, Nebel, Wind und dazu noch gut aussehen in Haute Couture. Fotograf Kristian Schuller hat trotzdem versucht, von jedem Mädchen das Beste herauszuholen. Die extravaganten Outfits tun dabei ihr übriges. Wer wohl am Ende der Folge eines der begehrten Fotos von Heidi Klum bekommt?

Beim ersten Shooting der 14. Staffel von GNTM herrschten schwierige Wetterverhältnisse. Aus den GNTM-Kandidatinnen werden in Woche zwei der 14. Staffel bunte Skihasen. Im ersten Shooting der aktuellen Staffel müssen sie ihr bestes geben. Foto: Richard Hübner/ProSieben

Ruhrgebietskandidatinnen bisher fast unsichtbar

Ob in der zweiten Folge von GNTM mehr von Catharina aus Dortmund und den verbliebenen Ruhrgebietskandidatinnen Lena und Kim zu sehen ist? Auf den Fotos, die Prosieben vorab bei Instagram veröffentlicht hat, ist immerhin Catharina schon einmal zu sehen.

Aktuelle Top-Themen:

Auf den Bildern tragen die GTNM-Kandidatinnen riesige Kleider, die an Südstaatenkleider aus dem 19. Jahrhundert erinnern. Und man sieht den Bildern definitiv die schwierigen Wetterverhältnisse an.

Der Sender stellt dazu die Frage, bei welchem „Sqaud“ die User gern dabei wären. Und Team blau mit Catharina erntet viele Stimmen. Die beiden anderen Ruhrgebietskandidatinnen werden auf den Bildern nicht gezeigt.

GNTM läuft immer donnerstags um 20.15 Uhr auf ProSieben. Das Finale ist wie jedes Jahr im späten Frühjahr und wird live übertragen.