Bild: Rolf Vennenbernd/dpa

Der Pay-TV-Sender Sky besitzt bei der Übertragung der Bundesliga noch immer eine Vormachtstellung. Dies könnte sich jedoch bald ändern. Denn der Streamingdienst DAZN befindet sich im Angriffsmodus.

  • DAZN meint es auch bei den Übertragungsrechten der Bundesliga ernst.
  • Das Rechtepaket wird im Frühjahr 2020 neu vergeben.
  • Zwischen dem Streamingdienst und Pay-TV-Sender Sky bahnt sich ein Zweikampf an.

DAZN sicherte sich vor Start der neuen Bundesliga-Saison die Übertragungsrechte von Eurosport. Dem Streamingdienst gelang somit der Überraschungscoup des Sommers.

DAZN möchte auch in der Bundesliga in die Vollen gehen

Damit gibt sich der Sportsender jedoch noch nicht zufrieden. Wie DAZN-Chef Thomas de Buhr in einem Gespräch mit dem Sportbuzzer mitteilt, erwägt man in der Bundesliga noch mehr in die Vollen zu gehen:

„Man sieht, dass wir es ernst meinen. Man sieht auch, dass wir es können“, so de Buhr. Das klingt nach einer Kampfansage an „Brachenprimus“ Sky.

Konkurrenz für Sky wird immer größer

Und weiter: „Wir werden uns die Rechtepakete ganz genau anschauen […] und dann entscheiden, was wir machen“, teilt der DAZN-Chef dem Sportbuzzer mit. Vergeben werden die Übertragungsrechte der Bundesliga im Frühling 2020.

Genauer hingeschaut hat der Stream-Anbieter bereits bei der Champions League. Seit dem vergangenen Jahr ist das Unternehmen auch in der Königsklasse vertreten.

DAZN stieg schon in die Champions League ein

Bei den Fußballfans kann DAZN vor allem durch seine „puristische“ Übertragung punkten. Dennoch musste der Streamingdienst zuletzt auch einen Rückschlag hinnehmen.

Heute (17. September) könnt ihr die Partie BVB gegen Barca live im Stream und TV bei Sky sehen.

+++ Champions League: BVB vier Mal bei Sky und zwei Mal bei DAZN zu sehen +++

Denn den Zweikampf um die Premier League verlor man gegen den Mitkonkurrenten Sky. Daher kann das Wettbieten um die Bundesliga ebenfalls mit Spannung erwartet werden.