Bild: Christian Mäckel

In der vergangenen Woche sind bei der TV-Show Das perfekte Dinner fünf Kandidaten aus dem Ruhrgebiet angetreten. Seit Freitagabend steht nun fest: Der Wochen-Sieger kommt aus Schwerte.

Update, Freitag (12. April), 20 Uhr: Christian Mänckel hat die TV-Show Das Perfekte Dinner im Ruhrgebiet gewonnen. Mit einem Grill-Menü hat er die anderen Köche überzeugt und sich ihre Punkte gesichert.

Eine Rolle gespielt haben könnte, dass Mänckel kein TV-Neuling ist, und sich deshalb nicht durch die Kamera nervös machen ließ. Für rund sechs Jahre war der Mann aus Schwerte Teil der VOX-Sendung Unser Traum vom eigenen Haus.

Erstmeldung, Freitag (12. April), 15.40 Uhr: Bei Das perfekte Dinner wurde Christian Mänckel nur zufällig Kandidat. „Ich hab mit meinem Bruder sechs Jahre lang bei der Sendung Unser Traum vom Haus mitgemacht. Deshalb hatte der Sender uns dann gefragt, ob wir da Lust zu hätten.“

Das perfekte Dinner: Kandidat Christian tauscht Schaufel gegen Kochtopf

So steht Christian nun am Herd statt auf der Baustelle. Auch sein Bruder ist mit dabei, wie bereits in der Bau-Serie. „Den brauchte ich zum quasseln und als Schnitthilfe“, erzählt der technische Trainer eines Unternehmens.

Doch trotz der mentalen Unterstützung läuft auch beim Schwerter nicht alles nach Plan. „Klar geht da auch mal was in die Hose. Aber davon lebt die Sendung ja auch.“ Bei dem 39-Jährigen sei es vorgekommen, dass er „das eine oder andere vergessen“ hat.

Viele Portionen bei Das perfekte Dinner zu kochen, kann den Familienvater aus der Nähe von Dortmund nicht so schnell aus der Ruhe bringen. „Ich habe vier Kinder. Da koche ich jedes Essen für mehrere Personen“. Daher verzichtete er auf ein Probekochen der kompletten Speisekarte. „Ich habe mal einzelne Teile des Menüs für die Familie gekocht, aber mehr nicht.“

Grillparty zum Wochenfinale

Trotz seiner langjährigen TV-Erfahrung steigt auch bei ihm die Nervosität als sein Abend als Gastgeber startet. „Wenn man nicht nervös wäre, dann wäre es ja auch schlimm. Das zeigt ja, dass man sich darauf freut.“

Freude hatten Christian und die anderen Kandidaten auch abseits der Kamera. „Ich hab zu jedem noch Kontakt“. Mit manchen der Teilnehmer sei sogar eine Freundschaft entstanden.

Deshalb schaut er das Wochenfinale am Freitag nicht alleine, sondern veranstaltet eine große Grillparty, zu der auch einige der Konkurrenten kommen. „Das ist das irgendwo zwischen kaputt lachen und schämen, wenn wir uns das ansehen“, erzählt Christian.

Daher kann der Schwerter die Teilnahme ermpfehlen für alle, Spaß am Kochen hätten und trinkfest seien. Sein Tipp für die Zubereitung ist, etwas zu kochen, was einem gut schmeckt und was man sich zutraut.