Er lebt abgeschieden im Vatikan

"Am Ende meines Lebens": Ex-Papst Benedikt sehnt sich nach Bayern zurück

"Am Ende meines Lebens": Ex-Papst Benedikt sehnt sich nach Bayern zurück
Wirbel um Aktenfreigabe im Maut-Untersuchungsausschuss
Wirbel um Aktenfreigabe im Maut-Untersuchungsausschuss
Innenminister: Gefährliche Straftäter nach Syrien abschieben
Innenminister: Gefährliche Straftäter nach Syrien abschieben

Guterres: UN-Resolution zu Libyen-Einigung "sehr wichtig"

Guterres: UN-Resolution zu Libyen-Einigung "sehr wichtig"

Zahl der Ordnungsrufe im Bundestag hat zugenommen

Zahl der Ordnungsrufe im Bundestag hat zugenommen

Seehofer will Passfotos vom Fotografen weiter erlauben

Seehofer will Passfotos vom Fotografen weiter erlauben

CDU und SPD verlieren Mitglieder - Grüne legen deutlich zu

CDU und SPD verlieren Mitglieder - Grüne legen deutlich zu

Esken unter Beschuss

"Demokratischer Sozialismus": SPD-Chefin weist Kritik zurück

Berlin (dpa) - Mit ihrem Plädoyer für einen "demokratischen Sozialismus" hat die SPD-Vorsitzende Saskia Esken viele Politiker der FDP gegen sich aufgebracht.
"Demokratischer Sozialismus": SPD-Chefin weist Kritik zurück

10 Prozent biller

Die letzte Lücke: Preissenkung auch für Bahncard 25 und 50

Käufer der Bahncards 50 und 25 hatten bislang das Nachsehen: Die im Dezember beschlossene Mehrwertsteuer-Reduzierung im Fernverkehr ging an ihnen vorbei. Das soll sich nun ändern. Unterdessen kommen aus politischen Kreisen viel grundsätzlichere Forderungen zur Bahn.
Die letzte Lücke: Preissenkung auch für Bahncard 25 und 50

"Deutschlandtrend"

ARD-Umfrage: Mehrheit kennt SPD-Chefin Esken nicht

Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans stehen seit einigen Wochen an der Spitze der SPD. Die neue Parteichefin ist für viele Wahlberechtigte aber noch eine Unbekannte.
ARD-Umfrage: Mehrheit kennt SPD-Chefin Esken nicht

Sitzungsprotokolle angefordert

Amri-U-Ausschuss: Staatsanwaltschaft prüft Aussagen

Amri-U-Ausschuss: Staatsanwaltschaft prüft Aussagen

Fragen und Antworten

Foto-Automat statt Fotograf: Passbilder bald nur noch im Amt

Ob Passbilder, die von Automaten oder Beamten aufgenommen werden, genauso schön sind wie die von Fotografen, darüber kann man streiten. Ungeachtet der Ästethik sollen bald nur noch Passbilder erlaubt sein, die im Amt aufgenommen wurden - aus Sorge vor Manipulation.
Foto-Automat statt Fotograf: Passbilder bald nur noch im Amt

Nach Raketenangriff auf Erbil

Bundesregierung prüft Teilrückzug der Soldaten aus Nordirak

Aus dem Zentralirak sind die deutschen Soldaten bereits ausgeflogen worden. Nun hat der iranische Vergeltungsschlag gegen die USA auch einen US-Stützpunkt im Nordirak getroffen. Die Konsequenzen bleiben vorerst begrenzt.
Bundesregierung prüft Teilrückzug der Soldaten aus Nordirak
Politik

Pentagon dementiert Abzug

Bundeswehr verlässt Zentralirak - Auch Nato zieht Truppen ab

Der internationale Konflikt nach der Tötung von Irans Top-General Soleimani durch die USA hat Auswirkungen auf die Bundeswehr: Sie zieht ihre Soldaten aus den Standorten Bagdad und Tadschi im Irak vorerst ab. Aus den USA kommt überraschend eine andere Ansage.
Bundeswehr verlässt Zentralirak - Auch Nato zieht Truppen ab

50 Millionen Tonnen weniger

Schulze begrüßt Rückgang der CO2-Emissionen

Schulze begrüßt Rückgang der CO2-Emissionen

Streit über US-Truppenabzug

Trump droht Irak mit Sanktionen "wie nie zuvor"

Der Irak will die US-Truppen aus dem Land werfen. Doch Donald Trump will das nicht hinnehmen. Der US-Präsident droht dem Krisenland mit kostspieligen Sanktionen.
Trump droht Irak mit Sanktionen "wie nie zuvor"

Ausbildungsmission ausgesetzt

Maas will Irak zur Fortsetzung von Anti-IS-Kampf bewegen

Die Eskalation zwischen den USA und dem Iran gefährdet womöglich deutsche Sicherheitsinteressen. Auch weil die Folge ein Erstarken der Terrormiliz IS im Irak sein könnte. Die Bundesregierung versucht jetzt zu retten, was noch zu retten ist.
Maas will Irak zur Fortsetzung von Anti-IS-Kampf bewegen

Eskalation im Nahen Osten

Bundeswehr bleibt im Irak: Kampf gegen IS soll weitergehen

Die Gefahr einer weiteren Eskalation im Irak ist groß. Die Bundeswehr hat zwar ihre Ausbildung dort ausgesetzt. Deutschland, die USA und andere Partner wollen den Kampf gegen die Terrormiliz IS aber fortsetzen. Sorge gibt es auch um die Sicherheit in Deutschland.
Bundeswehr bleibt im Irak: Kampf gegen IS soll weitergehen