Bild: Jan Woitas/dpa

Es lief die 18. Spielminute im Finale der UEFA Champions League, als auf einmal der Fußball eine Nebenrolle einnahm. Denn plötzlich stürmte eine leicht bekleidete Flitzerin das Spielfeld. Der Grund dafür war ziemlich skurril. Jürgen Klopp (51) reagierte genervt.

  • Beim Champions-League-Finale sorgte eine Flitzerin für eine skurrile Unterbrechung.
  • Liverpool-Coach Jürgen Klopp und Tottenham-Spieler Harry Winks reagierten irritiert.
  • Marketingaktion von Kinsey Wolanski für Sex-Plattform war ein voller Erfolg.

Update, Freitag (21. Juni), 12.35 Uhr: Offenbar hat Kinsey Wolanski noch immer nicht genug. Das Model plant weitere Auftritte als Flitzerin, wie sie der britischen Boulevardzeitung Sun im Interview verriet. Außerdem soll Wolanski nach dem Finale der Champions League Flirt-Nachrichten von den Liverpool-Stars bekommen haben.

Update, Donnerstag (6. Juni), 16.51 Uhr: Die amerikanische Flitzerin Kinsey Wolanski wurde zu einer erheblichen Geldstrafe verurteilt. Die UEFA brummte ihr eine Strafe in Höhe von 5000 Euro auf, wie Sport1 berichtet. Zusätzlich muss Wolanski 10000 zahlen, da sie für eine Sex-Plattform warb.

Champions-League-Finale: Flitzerin Kinsey Wolanski wurde zum Internethype

Ursprungsmeldung: Die 22-Jährige Kinsey Wolanski hat für einen weltweiten Internet-Hype gesorgt. Auch wenn das amerikanische Modell nur kurz im Bild war. Innerhalb kürzester Zeit schnellte ihre Follower-Zahl bei Instagram in die Höhe.

Vor ihrem halbnacktem Auftritt hatte Wolanski
334.000 Follower. Zwischenzeitlich knackte die 22-Jährige sogar die 2,5 Millionen Follower-Marke. Inzwischen ist ihr Profil jedoch nicht mehr auffindbar. Dies berichtet die Bild am Sonntag (2. Juni).

Die Flitzerin meldete sich zu Wort

Die Flitzerin vermeldete kurze Zeit später via Twitter, dass ihr Account gehackt worden sei

Wenn du 2,5 Millionen Follower erreichst und dann dein Account gehackt wird. Einfach rauslaufen. Das ist eine emotionale Achterbahnfahrt.

Kinsey Wolanski via Twitter

Wolanski warb für Sex-Plattform

Der Ruhm währte also nur kurz. Trotzdem kann man ihre Aktion als erfolgreich betrachten. Denn: Der Auftritt von Wolanski sollte einen bestimmten Zweck erfüllen. Auf ihrem knappen Badeanzug warb sie nämlich für die Sex-Plattform ihres Freundes Vitaly Zdorovetskiy (27).

Der 27-Jährige filmte die Aktion und warb gleichzeitig für das Instagram-Profil von Flitzerin Wolanski. Eine Win-Win-Situation also.

Jürgen Klopp und Harry Winks waren sichtlich irritiert

Dennoch stieß die Situation nicht bei allen Beteiligten auf Gegenliebe. Jürgen Klopp reagierte beispielsweise sichtlich genervt. Wie der Sportbuzzer berichtet, drehte sich der Liverpool-Coach genervt ab. Kein Wunder, denn seine Mannschaft führte bereits nach zwei Minuten mit 1:0.

Auch auf der Gegenseite sorgte die Flitzerin für reichlich Irritation. Spurs-Spieler Harry Winks wurde sogar von Wolanski auf ihrem Instagram-Account verspottet: „Habe ich die Nr. 8 ein wenig zu sehr abgelenkt?“

Gut möglich, denn die Tottenham Hotspur verloren das Spiel mit 0:2 (0:1). Somit konnte Jürgen Klopp im dritten Anlauf seinen ersten Champions-League-Triumph feiern. Nach Spielende dachte der ehemalige BVB-Trainer auch an seine alte Liebe Borussia Dortmund.

Gefeiert wurde der Sieg vor 500.000 begeisterten Fans.

Darum war die Marketingaktion ein voller Erfolg

Gelohnt hat sich Wolanskis skurrile Marketingaktion trotzdem. Laut Sport Bild haben Marketing-Experten einen Werbewert in Höhe von mehreren Millionen Euro für die Sex-Plattform errechnet.