Aufsteiger in der Einzelkritik

Trotz Pleite in Wolfsburg: Viermal Note 2 für den VfL Bochum

Der VfL Bochum musste bei seiner Bundesliga-Rückkehr gegen den VfL Wolfsburg eine bittere Niederlage hinnehmen. Die Noten in der VfL Bochum Einzelkritik fallen trotzdem überwiegend positiv aus.

Wolfsburg/Bochum - Es war ein starker Kampf, den der VfL Bochum gegen den VfL Wolfsburg gezeigt hat. Am Ende reichte es jedoch nicht zu einem Punkt. Der VfL Bochum musste nach wenigen Minuten einen herben Rückschlag hinnehmen. Robert Tesche wurde mit einer roten Karte vom Platz gestellt. Im zweiten Durchgang war dies jedoch kaum zu merken.

VfL Bochum: Einzelkritik gegen den VfL Wolfsburg – Note 1 für Manuel Riemann

Manuel Riemann: Der Keeper feierte einen bärenstarken Einstand in der Bundesliga. Erst parierte er den Strafstoß gegen Wout Weghorst. Anschließend zeichnete sich der Schlussmann immer wieder mit starken Paraden aus und hielt sein Team lange im Spiel. Er peitschte seine Mannschaft immer wieder lautstark von hinten heraus nach vorne. Auch im Aufbauspiel wirkte der Schnapper sicher. Mit dieser Leistung hat sich Manuel Riemann die Bestnote in der Einzelkritik des VfL Bochum verdient. Note: 1

Cristian Gamboa: Dem Costa-Ricaner merkte man immer noch leichte Fitness-Probleme an. Nach vorne hin gelang Cristian Gamboa nicht all zu viel. Defensiv wirkte er teilweise zu wacklig und verlor so manchen Zweikampf. Zwar unterlief ihm kein größerer Fehler, aber von ihm muss künftig mehr kommen, wenn er seinen Stammplatz behalten möchte. In Konstantinos Stayfilidis hat er starke Konkurrenz. Note: 4

VfL Bochum: Einzelkritik gegen den VfL Wolfsburg – Note 3,5 für Maxim Leitsch

Maxim Leitsch: Im Defensivverhalten wirkte Maxim Leitsch nicht immer sattelfest. Vor dem Gegentreffer fehlte ihm, wie auch der restlichen VfL-Abwehr, der nötige Zugriff. Im Verlauf der Partie konnte sich der Youngster aber steigern und zeigte vor allem ein ordentliches Aufbauspiel. Er muss sich aber an die Härte in der Bundesliga noch gewöhnen. Note: 3,5

Vasileios Lampropoulos: Der Grieche stand überraschend für Armel Bella-Kotchap in der Startelf. Insgesamt machte er seine Sache ordentlich, auch wenn er ebenfalls seine Aktien am Gegentor hatte. Bei Offensiv-Standards immer wieder gefährlich. Im Zweikampf weitestgehend stabil. Im Aufbauspiel könnte er sich noch besser einbringen. Dennoch unterm Strich eine solide Leistung. Note: 2,5

Vasileios Lampropoulos verdiente sich in der Einzelkritik die Note 2,5.

VfL Bochum: Einzelkritik gegen den VfL Wolfsburg – Keine Note für Robert Tesche

Danilo Soares: Anders als Cristian Gamboa wirkte Danilo Soares ziemlich aktiv. Auf der rechten Seite schaltete sich der Verteidiger immer wieder vorne mit ein und sorgte im Verbund mit Christopher Antwi-Adjei immer wieder für Gefahr. Er war giftig im Zweikampf und in der Drangphase der Wolfsburger bemüht für Entlastung zu sorgen. Insgesamt eine ordentliche Vorstellung. Note: 2,5

Robert Tesche: Er ist der Pechvogel des Spiels. Für ihn war die Begegnung nach wenigen Sekunden bereits beendet. Bei einem Klärungsversuch auf der Linie wurde der Ball unglücklich auf den Arm von Robert Tesche abgefälscht. Anschließend gab es den berechtigten Strafstoß und die rote Karte. Daher gibt es in der Einzelkritik des VfL Bochum keine Zensur für ihn. Keine Note.

VfL Bochum: Einzelkritik gegen den VfL Wolfsburg – Note 3 für Anthony Losilla

Anthony Losilla: Der Kapitän ist heute vor allem durch große Laufbereitschaft aufgefallen. Nach dem Ausfall von Robert Tesche musste Anthony Losilla noch mehr Löcher stopfen. In der Offensive konnte er daher kaum zur Geltung kommen. Defensiv war er aber umso wichtiger für die Mannschaft. Er führte viele erfolgreiche Zweikämpfe und hat seine Mannschaft immer wieder angetrieben. Note: 3

Anthony Losilla musste gegen den VfL Wolfsburg viel Laufarbeit verrichten.

Elvis Rexhbecaj: Dem Neuzugang war der Siegeswille förmlich anzusehen. Er wollte sich gegen die Ex-Kollegen beweisen. Aufgrund der roten Karten musste Elvis Rexhbecaj allerdings früh auf die Sechser-Position ausweichen. Dort fühlte er sich augenscheinlich nicht so wohl, wie in der Offensive. Dennoch kurbelte er so manche VfL-Angriffe mit an. Im letzten Drittel wirkte er aber häufig zu überhastet und unkonzentriert. Note: 3,5

VfL Bochum: Einzelkritik gegen den VfL Wolfsburg – Note 3 für Takuma Asano

Takuma Asano: Machte im ersten Durchgang ein auffälliges Spiel in der Offensive. Trotz Unterzahl war Takuma Asano bemüht eigene Angriffe zu initiieren und holte mehrer Standard-Situationen heraus. Bei der Arbeit gegen den Ball ließ er Cristian Gamboa aber zu häufig alleine. Vermutlich wurde er deshalb in der Halbzeit für Milos Pantovic ausgewechselt. Letztlich war das spiel nicht für den kreativen Offensivmann ausgerichtet, trotzdem bemühte sich der Japaner. Note: 3

Christopher Antwi-Adjei: Der Flügelflitzer untermauerte mit seiner Leistung seine Stammplatz-Ambitionen. Zwar gelang Christopher Antwi-Adjei im Spiel bei weitem nicht alles, jedoch gingen viele gefährliche Angriffe der Bochumer über seine Seite. Im Passspiel sowie im Abschluss muss der Angreifer noch an seiner Präzision arbeiten. Auch im Zweikampf fehlt es ihm noch an der nötigen Stabilität. Er wird sich weiterhin ein spannendes Duell mit Gerrit Holtmann liefern. In der Einzelkritik gegen den VfL Wolfsburg bekommt er eine gute Zensur. Note: 2,5

Christopher Antwi-Adjei machte ein auffälliges Spiel gegen den VfL Wolfsburg.

VfL Bochum: Einzelkritik gegen den VfL Wolfsburg – Note 3,5 für Simon Zoller

Simon Zoller: Für den Stürmer war es ein schwieriges Spiel. In der ersten Halbzeit hing der Angreifer ein wenig in der Luft, da der VfL Bochum viel in der Verteidigung zu tun hatte. Dafür hat Simon Zoller allerdings eine hohe Laufbereitschaft gezeigt. Im zweiten Durchgang wirkte er bei einigen Offensiv-Aktionen mit. Selbst kam er aber kaum zum Abschluss. Note: 3,5

Milos Pantovic: Er wurde zur Halbzeit für Takuma Asano eingewechselt um Cristian Gamboa mehr zu unterstützen. Seine Einwechslung hat das VfL-Spiel eindeutig belebt. Immer wieder war er in der Offensive beteiligt, wenn es gefährlich wurde. Milos Pantovic selbst hatte die beste Gelegenheit auf dem Fuß. Mit etwas Glück hätte er zum Ausgleich treffen können. Seinen Abschluss aus spitzem Winkel konnte Koen Casteels jedoch parieren. Trotzdem war seine Leistung ein Empfehlungsschreiben für weitere Einsätze. Note: 2,5

VfL Bochum: Einzelkritik gegen den VfL Wolfsburg – Keine Noten für Herbert Bockhorn und Silvere Ganvoula

Herbert Bockhorn: Wurde in der 78. Minute für Cristian Gamboa eingewechselt. Er hatte keinen nennenswerten Aktionen mehr in der Schlussphase. Keine Note

Silvere Ganvoula: Der Kongolese wurde kurz vor Schluss eingewechselt, um bei Standards für noch mehr Gefahr zu sorgen. Dazu kam es in den zerfahrenen letzten Minuten jedoch nicht mehr. Keine Note

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Mehr zum Thema